Nemax 50 verlor
Der Dax konnte sich behaupten

Im Gefolge fest tendierender US-Standardwerte hat der Deutsche Aktienindex (Dax) am Montag behauptet geschlossen.

Reuters FRANKFURT. Das deutsche Börsenbarometer ging um 0,03 % höher auf 6 926,57 Punkte aus dem Handel und profitierte dabei nach Angaben von Händlern von der erneut guten Verfassung des Dow-Jones-Index, der bis dahin fast zwei Prozent zulegen konnte. Unruhe gehe allerdings weiterhin von der US-Technologiebörse Nasdaq aus, die unter anderem von negativen Analystenkommentaren über den Netzwerk-Anbieter Cisco belastet werde, hieß es. "Da ist alles möglich", sagte ein Händler mit Blick auf die Nasdaq. Der Technologiewerte-Index lag zu Börsenschluss in Frankfurt mit 2,6 % im Minus. Die kommende Woche werde durch eine Reihe von Unternehmensergebnissen und US-Indikatoren geprägt, sagte ein Börsianer.

Der deutsche Markt sei bei bescheidenden Umsätzen am Montag durch Werte wie BASF, Siemens, Volkswagen oder Daimler-Chrysler gestützt worden, hieß es. Die vier Titel legten bis zu dreieinhalb Prozent zu. Volkswagen profitierte nach Händlerangaben von einer Heraufstufung durch die Deutsche Bank auf "Kaufen" von "Market Perform". Die VW-Aktien stiegen um 1,81 % auf 56,10 Euro. Den Kursanstieg bei Daimler-Chrysler um 1,42 % auf 52,03 Euro führten Börsianer neben der positiven Stimmung für Automobilwerte auf die Ankündigung des Unternehmens zurück, ein eigenes Restrukturierungsprogramm bei Mitsubishi Motors einsetzen zu wollen.

Hohe Erwartungen an die Metro

Den prozentual kräftigsten Kurszuschlag verzeichnete am Montag die Metro AG. Der Einzelhandelskonzern wird am Dienstag seine Geschäftszahlen für die ersten neun Monate vorlegen. Branchenexperten erwarten einen Zuwachs zwischen drei und gut vier Prozent. Die Aktien verteuerten sich um 4,38 % auf 49,06 Euro.

Verluste in Höhe von 4,46 % auf 66 Euro verzeichneten dagegen die Aktien der Schering AG, nachdem der Pharmakonzern am Vormittag seine Neun-Monats-Zahlen präsentiert hatte. Händler führten den Kursrückgang unter anderem auf Gewinnmitnahmen zurück. Die DG Bank hatte zudem wegen des "enttäuschenden Wachstums" des Betriebsergebnisses die Aktien auf "akkumulieren" von zuvor "kaufen" herab gestuft.

Während der Energiekonzern RWE nach einer Herabstufung der Investmentbank Lehman Brothers auf "Neutral" von "Outperform" um 0,28 % auf 46,33 Euro zulegte, konnte Konkurrent Eon von einer Anhebung der Bewertung derselben Bank auf "Outperform" von "Neutral" nicht profitieren. Die Titel verloren 1,61 % auf 59,77 Euro.

Die Deutsche Telekom musste Federn lassen

Ebenfalls Federn lassen mussten Fresenius Medical Care und Börsenschwergewicht Deutsche Telekom. FMC verbilligten sich um 1,1 % auf 94,35 Euro, die T-Aktie um 2,44 % auf 44,01 Euro. Beide Unternehmen werden ebenso wie die Metro AG am Dienstag Zahlen zum dritten Quartal veröffentlichen.

Die M-Dax-Werte präsentierten sich freundlich. Der Index stieg um 0,82 % auf 4920,27 Punkte. Der Neue Markt zeigte sich indes mit Abschlägen. Der Nemax-All-Share-Index gab im Zuge der schwachen Nasdaq 0,8 % auf 4389,89 Punkte ab. Der Nemax-50 verlor 0,28 % auf 4751,87 Zähler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%