Nemax-All-Share auf niedrigstem Stand seit Oktober 1998
Talfahrt am Neuen Markt hält an

Die Talfahrt am Neuen Markt hat auch am Mittwoch kein Ende gefunden. Der Neue-Markt-Index sank zwischenzeitlich auf ein neues Rekordtief.Mit 2226 Punkten und einem Abschlag von 4,01 % notierte der Nemax-All-Share so niedrig wie seit Oktober 1998 nicht mehr. Jedoch ließ eine kurzzeitige Erholung der Technologiewerte an der Nasdaq den Nemax All Share oberhalb seines Tagestiefs schließen.

dpa-afx FRANKFURT. Am Nachmittag hatte das Börsenbarometer mit 2.202,74 Zählern den niedrigsten Stand seit Oktober 1998 erreicht. Bei Handelsschluss notierte der All Share 2,92 % leichter bei 2.251,33 Zählern, während der Nemax 50 um 3,03 % auf 2.147,89 Zähler nachgab.

Die Stimmung sei allgemein nicht gut, sagte ein Händler aus dem Rheinland. Die Hoffnung auf eine Kurserholung an der US- Technologiebörse Nasdaq habe sich nicht erfüllt. Im Vergleich zu den kräftigen Verlusten an den beiden vorangegangenen Tagen seien die Abschläge bei den US-Hightechs jedoch moderat ausgefallen.

Ein Wechselbad der Gefühle erlebten Brokat-Anleger. Das Software-Unternehmen musste bekannt geben, dass es nach wie vor tief in den roten Zahlen steckt. Daraufhin brach die Aktie am Morgen bis auf 11,13 Euro ein, kletterte aber im Handelsverlauf um 2,35 % über dem Vortagsschluss bis auf 14,10 Euro.

Auf der Verkaufsliste standen weiter EM.TV -Papiere. Presseberichten zufolge will der Münchner Filmhändler Kloiber den Einstieg der Kirch-Gruppe bei EM.TV verhindern. Das Papier des Medienrechtehändlers verlor bei geringen Umsätzen zuletzt 7,09% und kostete nur noch 6,55 Euro. Kritik kam auch aus dem internationalen Automobil-Verband FIA, dessen Präsident Max Mosley lieber führende Automobilhersteller an der Formel 1 beteiligt sähe.

Die Aktien der Dr. Hönle AG verbesserten sich um 8,49 % auf 14,70 Euro, nachdem der Börsenneuling für das erste Quartal ein Umsatzplus von 69 % verkündet hatte. Gleichzeitig legte der Gewinn vor Steuern und Zinsen um 159 % auf 2,33 Mill. DM zu.

Bei Dialog Semiconductor setzte sich der Abwärtstrend trotz guter Zahlen fort. Der Kurs gab um 4,39 % auf 6,55 Euro nach, obwohl der Chip-Anbieter 2000 seinen Gewinn mehr als verdreifachen konnte. Vor Steuern und Zinsen stieg der Erlös um 232 % auf 75,1 Mill. DM. Von 46 Mill. auf 57 Mill. DM steigerte im vergangenen Jahr die Dortmunder Elmos Semiconductor ihren Gewinn vor Steuern. Der Kurs kletterte daraufhin gegen den Trend um 1,75 % auf 30,20 Euro.

Mit der "üblichen Zockerei" begründete ein Händler den starken Kursausschlag bei Gigabell. Die Aktie der Telefongesellschaft gab um 36,77 % auf 0,98 Euro nach. Um 1,18 % auf 0,84 Euro verbilligten sich Letsbuyit.com . Das Unternehmen zog in den Niederlanden sein Schuldenmoratorium zurück, nachdem eine Finanzspritze das Überleben des Einkaufsportals gesichert hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%