Nemax-All-Share bei 4 959 Punkten
Schwache US-Vorgaben belasten den Neuen Markt

Spezialisten für erneuerbare Energien gehören zu den Gewinnern des Tages. Die Aktien der Orbis AG zeigen sich nach dem gestrigen Börsendebüt dagegen weiterhin schwach.

Reuters FRANKFURT. Die Kurse am Neuen Markt sind am Nachmittag Händlern zufolge auf Grund einer schwachen US-Vorgabe unter Druck geraten. Der alle Werte des Neuen Marktes umfassende Nemax-All-Share gab bis zum späten Nachmittag 1,57 % auf 4 959 Punkte ab. Der Nemax-50 für die größten Werte des Segments verlor 2,02 % auf 5 318 Zähler. In den USA notierte der technologielastige Nasdaq-Index im frühen Geschäft 0,18 % tiefer auf 3 734 Punkten. Am Vortag hatte das Börsenbarometer 1,64 % eingebüßt. "Viele Investoren warten auf einen günstigeren Zeitpunkt, um wieder einzusteigen", sagte ein Händler.

Ein Börsianer räumte ein, dass nach wie vor eine große Unsicherheit bei den Anlegern herrsche. Die Umsatzwarnung des US-Chipherstellers Intel "ist offenbar noch immer nicht ganz verdaut". Das erkenne man auch daran, dass einige Investoren ihr Depot kräftig aufräumten. "Die Anleger sind bei ihrer Anlageentscheidung vorsichtiger geworden", fügte er hinzu.

Auf der Gewinnerseite zeigten sich die Aktien von TEAM Communications Group mit einem Zuwachs von knapp 14 % auf 7,75 Euro. Das Medienhaus hatte am Morgen mitgeteilt, für 2001 eine Produktionsvereinbarung mit einem Auftragsvolumen von rund 120 Mill. DM abgeschlossen zu haben. Ebenfalls im Aufwind waren die Aktien der Spezialisten für erneuerbare Energien. Laut Händleraussagen beflügelt der hohe Ölpreis die Titel von Umweltkontor (plus 1,35 %) und Plambeck (plus 8,71 %).

Asclepion Meditec profitierten nach Händlerangaben von der Genehmigung des Asclepion-Lasers durch die amerikanische Gesundheitsbehörde. Die Aktie verteuerte sich um 9,4 % auf 37 Euro.

Die Titel von Arxes gewannen knapp acht Prozent auf 17 Euro. Händler sagten, möglicherweise sei der Anstieg auf die für morgen geplante Bilanzpressekonferenz des Unternehmens zurückzuführen.

Unter Abgabedruck standen die Aktien der österreichischen Kretztechnik AG , die 9,45 % auf 23,00 Euro verloren. Händler führten den Kursrückgang auf das schlechte Abschneiden des eigenen Angaben am Weltmarkt im Bereich der Medizintechnik für Ultraschall führenden Unternehmens in den ersten neun Monaten zurück. Das Unternehmen hatte am Morgen einen Rückgang bei Umsatz und Ergebnis in den ersten drei Quartalen 1999/2000 bekannt gegeben.

Metabox verloren mehr als zehn Prozent auf 15,85 Euro, was Händler auf Gewinnmitnahmen bei dem Titel zurückführten.

Auch einen Tag nach ihrem schwachen Börsendebüt zeigten sich die Aktien der Orbis AG weiterhin äußerst schwach. Die Titel verloren über zehn Prozent auf 11,50 Euro. Bereits am Vortag war die Orbis-Aktie mit einer Erstnotiz von 12,50 Euro deutlich unterhalb des Ausgabepreises von 14,00 Euro in den Handel am Neuen Markt gestartet.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%