Nemax-All-Share-Index bei 5625,60 Punkten
Neuer Markt zeigt sich deutlich fester

Der Neue Markt hat sich zum Ende der Börsenwoche nach guten Vorgaben von der Nasdaq deutlich fester präsentiert.

Reuters FRANKFURT. Der Frankfurter Neue Markt hat sich zum Ende der Börsenwoche nach guten Vorgaben von der Nasdaq deutlich fester präsentiert. Bis gegen 14.15 Uhr MESZ legte der Nemax-All-Share-Index um 1,83 % auf 5625,60 Punkte zu. Das Blue-Chip-Barometer Nemax 50 notierte mit einem Plus von 2,07 % auf 6219,48 Zähler fester. Die US-Technologiebörse Nasdaq war am Donnerstag mit einem Plus von 2,50 % auf 4206,34 Punkte aus dem Handel gegangen.

Händler sagten, der Neue Markt ziehe nach guten Vorgaben aus den USA mit. Die Anleger investierten wieder in die großen, alten Wachstumswerte, was dazu führe, dass der Nemax 50 besser als der Nemax-All-Share tendiere. Ein Börsianer sagte, der Nemax 50 sehe charttechnisch "wirklich gut" aus. Auch seien die Käufer, an denen es bislang gemangelt hatte, wieder da, fügte er hinzu. Der Börsenkandidat Linos AG hat am Mittag den Ausgabepreis für seine 1,4 Mill. Aktien mit 27 Euro genannt. Die Preisspanne hatte 24 bis 27 Euro betragen. Die Handelsaufnahme am Neuen Markt soll am 4. September erfolgen.

Zu den größten Gewinnern am Neuen Markt gehörten die Aktien der Matchnet Plc mit einem Plus von 25,13 % auf 4,88 Euro. BHF Bank-Analystin Stella Dombrowsky sagte, das Unternehmen habe sich am Donnerstag vor einem großen Publikum auf einer Investor Relations-Veranstaltung präsentiert. Dort hätten sich wohl einige Anleger von dem Konzept des Unternehmens überzeugen lassen. Durch die Veranstaltung sei Matchnet wieder in das Augenmerk der Anleger gerückt, fügte sie hinzu.

Ebenfalls kräftig zulegen konnten die Aktien des Hamburger Online-Auktionshauses Ricardo.de AG mit einem Plus von 22,77 % auf 31 Euro. Händler konnten sich diesen Aufwärtsschub nicht erklären. "Wahrscheinlich profitieren die Papiere davon, dass sich das Umfeld aufgehellt hat, nachdem der Neue Markt wochenlang vor sich hin gedümpelt hat", sagte ein Börsianer. Die Papiere der United Labels AG profitierten Händlern zufolge davon, dass der "Platowbrief" angekündigt habe, die Papiere am Freitag in sein Musterdepot aufzunehmen. United Labels stiegen um 15,90 % auf 48,10 Euro.

Zu den größten Verlierern am Wachstumssegment gehörten wie schon in den Vortagen die Aktien der Infomatec AG mit einem Minus von zwölf Prozent auf 5,50 Euro. Die WestLB hatte am Morgen mitgeteilt, sie werde Infomatec nicht mehr betreuen. Mit Wirkung zum 31. August sei im gegenseitigem Einvernehmen der Betreuungsvertrag aufgehoben worden, teilte die Bank am Freitag in Düsseldorf mit. Das Unternehmen hatte im Laufe der Woche Fehler bei der Formulierung von Ad-hoc-Mitteilungen eingeräumt und eine Umsatzwarnung ausgegeben. Die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (Sdk) hatte am Mittwoch angekündigt, Strafanzeige gegen den Infomatec-Vorstand zu stellen.

Die Aktien der Mania Technologie AG haben Händlereinschätzungen zufolge aus charttechnischen Gründen zu den größten Verlierern am Neuen Markt gehört. Die Papiere gaben um 11,16 % auf 19,99 Euro nach und verzeichneten kurzfristig mit einem Kurs von 19,52 Euro ihren bisherigen Jahrestiefststand. Ein Händler sagte, das Papier habe am Mittwoch die charttechnisch wichtige Unterstützung von 24 Euro durchbrochen. Patricia Gugau

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%