Archiv
Nemax schließt auf Vortageshöhe

Die Aktien am Neuen Markt sind am Donnerstag mit geringen Gewinnen aus dem Handel gegangen.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktien am Neuen Markt sind am Donnerstag mit geringen Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Tag habe Händlern zufolge unter einem guten Stern begonnen: satte Gewinne an der Nasdaq vom Vorabend. Dort hätten sich Stimmen gemehrt, wonach die wirtschaftliche Lage in den USA besser sei als allgemein angenommen. Im Laufe des Tages habe sich dieser Effekt abgeschwächt.

Als die New Yorker Börse mit flachen Kursen eröffnete, näherte sich der Nemax 50 immer weiter dem Vortagesniveau an. Der Auswahlindex schloss um 0,57 % fester bei 1 068,04 Zählern. Der alle Wachstumswerte umfassende Nemax All Share beendete den Handel mit 1 107,85 Punkten 0,84 % höher.

Frische Daten zum deutschen Bruttoinlandsprodukt (BIP), wonach die Konjunktur wie von vielen Experten erwartet im zweiten Quartal stagnierte, haben laut Händler kaum Beachtung gefunden. Diese Daten seien weitgehend erwartet worden sagte ein Händler der Banque Nationale de Paris. "Wichtiger noch als die hiesige Lage ist die Wirtschaft in den USA. Dort wird die Stimmung auch für unsere Aktien gemacht".

Im ersten Schadenersatzprozess gegen EM.TV hat das Amtsgericht München die Klage eines Kleinaktionärs abwiesen. Dem Aktionär hätte klar sein müssen, dass eine Geldanlage am Neuen Markt hoch risikobehaftet sei, sagte die Richterin. Außerdem kündigte die Münchner Staatsanwaltschaft an, das Ermittlungsverfahren gegen den früheren Finanzchef, Florian Haffa, wegen Verdachts auf Insiderhandel einzustellen. EM.TV verteuerten sich um 3,64 Prozent auf 2,85 Euro.

Ceyoniq stiegen um 10,12 Prozent auf 4,68 Euro nach über dem Plan liegenden Halbjahreszahlen. Danach hat der Anbieter von Management-Lösungen seinen Umsatz und das Ebitda verdoppelt verdoppelt.

Zu den Verlierern zählten Teleplan und Kinowelt. Das Papier der Teleplan International N.V. stand nach Vorlage der Halbjahreszahlen unter Druck. Der Titel des Dienstleisters für Reparatur und Logistik fiel um 10,07 Prozent auf 21,44 Euro. Als Grund für die Kursverluste nannte ein Händler den Rücktritt des Teleplan-Vorstandschefs Edmund Krix zum 15. September. "Das hat den Markt geschockt, auch wenn der Schritt aus familiären Gründen erfolgt sein sollte." Die Halbjahreszahlen seien "ganz in Ordnung" gewesen.

Bei der Kinowelt Medien AG lag der Kursrutsch um 9,02 Prozent auf 1,21 Euro offenbar daran, dass sie die Veröffentlichung ihrer Halbjahreszahlen auf den 31. August verschoben hat. Grund seien technische Schwierigkeiten, teilte ein Unternehmenssprecher am Donnerstag in München mit. Ursprünglich war der 27. August für die Bekanntgabe vorgesehen.

Elmos Semiconductor stiegen um 6,89 Prozent auf 16,30 Euro. Händler verwiesen auf eine Aufwertung durch die Deutsche Bank auf "strong buy". Nach Ansicht der Deutschen Bank wächst Elmos in seinem Kerngeschäft Automotive weiterhin deutlich stärker als der Marktdurchschnitt. In den vergangenen zwei Wochen sei der Aktienkurs des Unternehmens um 28 Prozent gefallen, was die Experten als "übertrieben" bezeichneten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%