Nemax startet freundlich
Geringe Umsätze am Neuen Markt

Am letzten Handelstag dieses Jahres sind die Aktienindizes am Neuen Markt freundlich gestartet.

dpa-afx FRANKFURT. Zwar eröffnete der Nemax-50 zunächst mit einem leichten Minaus, drehte aber nach wenigen Handelsminuten ins Plus und notierte um 9.09 Uhr mit 0,14 Prozent fester bei 1 092,91 Punkten. Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share notierte mit 1 092,91 Punkten nur minimal über seinem Vortageswert. Die Umsätze blieben allerdings erwartungsgemäß gering, zumal der Xetra-Handel an der Frankfurter Börse vorzeitig um 14 Uhr beendet wird.

Von den US-Börsen kamen vom Vortag ermutigende Vorgaben. Nach einem positiven Ausblick für die Halbleiterbranche von der Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein und der Nachricht, dass Yahoo , eine endgültige Vereinbarung für den Kauf der Online-Jobbörse HotJobs.com Inc. erreicht hat, gewann der Nasdaq-Composite-Index 0,80 Prozent auf 1 976,36 Punkte. Der Nasdaq-100-Index legte um 0,97 Prozent auf 1 606,35 Punkte zu und der Philadelphia Semiconductor Index um 1,91 Prozent auf 530,61 Punkte.

"Es ist enttäuschend ruhig", sagte ein Händer einer Hamburger Bank. Die Vorgaben für den deutschen Markt seien nämlich "gar nicht schlecht gewesen". Bis auf die übliche Bilanzkosmetik zum Jahresende, gebe es kaum Bewegung. Kaum ein Fondsmanager wolle "Verlierertitel" wie EM-TV oder Intershop in seinem Portfolio halten. Diese Titel würden dann fast "um jeden Preis rausgehauen".

Da auch die Handelsabteilungen ausgedünnt seien, würden selbst gute Unternehmensnachrichten untergehen. So etwa bei Rhein Biotech . Der Chef des Impfstoffherstellers Daan Ellens hatte in einem Interview angekündigt, das Biotechunternehmen wolle im US-Markt Fuß fassen. Rhein Biotech sei an einer technologischen Zusammenarbeit mit einem US-Partner interessiert, um einen besseren Zugang zur amerikanischen Zulassungebehörde FDA und eine Plattform für klinische Versuche zu bekommen. Die Aktie reagierte auf diese Nachricht zunächst gar nicht und gab dann bei 1 066 gehandelten Aktien 0,54 % auf 73,60 Euro nach.

Auch bei dem anderen Nemax-50-Neuling Plambeck Neue Energien ging es um 1,55 % auf 24,71 Euro nach unten. Dialog Semiconductor stiegen dagegen um 0,88 % auf 7,98 Euro. Ein vergleichsweise dickes Plus verzeichneten Intershop. Der Aktienkurs war bereits am Vortag heftigen Schwankungen ausgesetzt, was Händler unter anderem auf Privatanleger zurückf ührten, die trotz erst kürzlich erfolgter Gewinnwarnung noch immer an das Überleben des Unternehmens glauben. In Frankfurt stiegen Intershop zuletzt um 3,85 % auf 1,35 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%