Nemax verbessert sich um 1,15 %
Deutsche Telekom und Autoaktien ziehen Dax deutlich ins Plus

Der Autohersteller BWM profitiert weiterhin von den hervorragenden Halbjahreszahlen und neuen Fahrzeugmodellen.

dpa FRANKFURT/MAIN. Kursgewinne beim Schwergewicht Deutsche Telekom und bei Autotiteln haben die deutschen Standardwerte am Montag an der Frankfurter Börse deutlich in die Gewinnzone gezogen. Das Börsenbarometer Dax legte am Nachmittag um 0,99 % auf 6 865,14 Punkte zu. Die im MDax zusammengefassten 70 mittelgroßen Werte zogen um 0,90 % auf 4 985,91 Zähler an. Am Neuen Markt verbesserten sich die Wachstumswerte im Nemax-50 (Performance-Index) um 1,15 % auf 5 272,49 Punkte.

"Die Umsätze sind sehr dünn vor dem Tag der deutschen Einheit", sagte Aktienhändler Chim Pries von der DG Bank. Viele Marktteilnehmer seien wegen des anstehenden Feiertags zu Hause geblieben. Der Dax hielte sich trotz der schwachen Vorgaben aus den USA recht gut. "Die Marke von 6 800 Punkten scheint für den Markt wichtig zu sein", fügte Pries hinzu. Diese Marke sei Unterstützungs- sowie Widerstandslinie zugleich.

Die im EuroStoxx-50 zusammengefassten europäischen Standardwerte legten in Paris um 0,89 % auf 4 958,92 Punkte zu. Die Börsen in London und Paris verzeichneten ebenfalls Kursgewinne.

Autotitel führten die Liste der Kursgewinner im Dax an. BMW -Aktien verteuerten sich um 2,48 % auf 39,71 Euro. Der Münchner Autohersteller profitierte weiterhin von den hervorragenden Halbjahreszahlen und neuen Fahrzeugmodellen. "Nach dem Verkauf der verlustbringenden britischen Rover sind die Gewinnaussichten positiv", fügte ein anderer Börsianer hinzu. Das Papier von VW zog um 3,50 % auf 54,34 Euro an. Verschiedene Banken hatten die Aktie in den vergangenen Tagen zum Kauf empfohlen.

Auch das Indexschwergewicht Deutsche Telekom gehörte zu den Gewinnern im Dax. "Das Umfeld für Telekomwerte hat sich in Europa aufgehellt", erklärte ein Frankfurter Händler. Die Stimmung unter den Analysten habe sich für die T-Aktie nach der Versteigerung der UMTS- Lizenzen für den Mobilfunk der dritten Generation gebessert, fügte er hinzu. Die Aktie verteuerte sich um 2,18 % auf 39,82 Euro.

Die meisten Technologietitel stemmten sich gegen die schwachen Vorgaben der US-Börsen und verzeichneten Kursgewinne. Das Papier der Siemens-Halbleitertochter Infineon zog um 1,99 % auf 55,97 Euro an. Die Aktie des Herstellers für elektronische Bauelemente Epcos drehte hingegen nach Anfangsgewinnen ins Minus und verbilligte sich um 0,90 % auf 91,47 Euro.

Gewinnmitnahmen belasteten die Aktien des Dialyseherstellers Fresenius Medical Care . Der Titel gab um 1,46 % auf 101 Euro nach.

Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs des Euro mit 0,8802 (Freitag: 0,8765) $ fest. Der Dollar kostete damit 2,2222 (2,2314) DM.

Der Rentenmarkt zeigte sich kaum verändert. Der Bund-Future zehnjähriger Staatsanleihen lag unverändert bei 105,29 Punkten. Der Rentenindex REX trat ebenfalls auf der Stelle bei 110,08 Zählern. Die Deutsche Bundesbank stellte die Umlaufrendite am Mittag bei 5,26 (Freitag: 5,29) Prozent fest.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%