Nemax wieder über 1000 Punkte
Börsianer wollen den Aufschwung nicht verpassen

Angeführt von den deutlichen Kursgewinnen der Technologiewerte nach den Quartalszahlen der US-Firmen Intel und IBM haben die deutschen Aktienmärkte am Mittwoch deutlich zugelegt. Während der Dax um mehr als zwei Prozent zulegte, stiegen die Blue Chips des Neuen Marktes um rund acht Prozent und erstmals seit Anfang September wieder über die Marke von 1000 Indexpunkten.

Reuters FRANKFURT. "Intel und IBM haben nicht enttäuscht. Das beflügelt die Technologiewerte", sagte ein Frankfurter Händler. "Ich glaube, wir haben den Boden gesehen, auch wenn dieser noch nicht wieder getestet wurde." Es könne jederzeit zu Gewinnmitnahmen kommen, sagte ein anderer Händler. "Zunächst wollen die Investoren aber beim Aufschwung dabei sein und trauen sich nicht, gegen den Markt zu spielen." Im Mittelpunkt des Handels standen die Papiere von Infineon.

Der Dax stieg bis zum Mittag um 2,86 Prozent auf 4758 Punkte. Am Neuen Markt legte der Auswahlindex Nemax-50 um 8,6 Prozent auf 1048 Punkte zu und übersprang damit erstmals seit dem 6. September wieder die psychologisch wichtige Marke von 1000 Zählern. Auch der Nemax-All-Share-Index stieg über die 1000-Punkte-Marke. Die US-Börsen hatten am Vortag freundlich geschlossen.

Die Papiere des Chip-Herstellers Infineon stiegen um mehr als neun Prozent auf 18,16 Euro. Der weltgrößte Chip-Hersteller Intel hatte am Vorabend ein im Rahmen der Erwartungen liegendes Quartalsergebnis ausgewiesen. Für das vierte Quartal kündigte das Unternehmen schleppende Umsätze an. IBM, der weltgrößte PC-Hersteller, übertraf indessen die Erwartungen des Marktes beim Gewinn je Aktie um einen US-Cent und kündigte an, die Prognosen für das vierte Quartal für erfüllbar zu halten. "Momentan reichen schon Meldungen, die keine Katastrophe sind", sagte ein Händler. Und Intel und IBM hätten nicht enttäuscht.

"Rally der Chipbranche ist verfrüht"

Dagegen sagte Karsten Iltgen, Infineon-Analyst der West LB, die Rally der Chip-Werte sei verfrüht. Der Analyst rechnet auch für das vierte Quartal und das erste Quartal 2002 mit einer kaum veränderten Entwicklung des Chipbranche. "Eine Besserung ist nicht absehbar. Die Erholung kann sich bis 2003 hinziehen." Positiv sei aber, dass die Unternehmen in ihren Prognosen vorsichtiger werden.

Zwischen vier und fünf Prozent fester tendierten die Titel der anderen Dax-Technologietitel. Am Neuen Markt stiegen die beiden Chip-Händler ACG und CE Consumer um rund 14 beziehungsweise rund elf Prozent.

Die Deutsche Lufthansa verteuerte sich um knapp drei Prozent auf 111,87 Euro. Am Vormittag wies ein Sprecher der Fluglinie einen Magazinbericht zurück, wonach die Lufthansa betriebsbedingte Kündigungen überdenke. "Das ist reine Spekulation", sagte der Sprecher. "Wir haben immer gesagt, dass Entlassungen das letzte Mittel sind."

Die Anteilscheine der Bayer AG tendierten zunächst gut behauptet. Der Pharmakonzern will nach eigenen Angaben seine Produktion des Antibiotikums Ciprobay in den nächsten drei Monaten mehr als verdreifachen. Nach der Mitteilung, dass die Ciprobay-Produktionssteigerung die Ergebnisbelastung durch die Rücknahme des Medikaments Lipobay in diesem Jahr nicht ausgleichen kann, drehten die Papiere ins Minus und verbilligten sich um 0,5 Prozent auf 34,74 Euro.

Am Neuen Markt stiegen außerdem die Anteilsscheine von Morphosys um knapp 16 Prozent auf 55,50 Euro. Nach eigenen Angaben hat das Biotechnologieunternehmen in den USA ein weiteres Patent im Rahmen seiner Antikörperbibliothek "Hucal" erhalten. Das Patent decke eine Methode zur Konstruktion von synthetischen humanen Antikörperbibliotheken ab, hieß es.

In den USA stehen am Mittwoch weitere wichtige Quartalsergebnisse auf der Terminliste. Über die Geschäftsentwicklung im dritten Quartal werden unter anderem Advanced Micro Devices, AOL Time Warner, Apple Computer, Coca-Cola, die Citigroup, EMC, Siebel Systems und Texas Instruments berichten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%