Nervosität vor US-Zinsentscheid
Lufthansa-Kursrutsch belastet Dax

Unter dem Druck kräftiger Kursverluste der Finanz- und Technologiewerte sowie schwacher US-Börsen hat der Deutsche Aktienindex (Dax) am Montag einen Teil seiner Gewinne der Vorwoche wieder eingebüßt. Vor der mit Spannung erwarteten Zinsentscheidung der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) am Dienstag blieben die Umsätze jedoch gering.

Reuters FRANKFURT. "Der Markt bleibt vor der Zinsentscheidung der Fed nervös", sagte Aktienhändler Christian Schmidt von der Helaba. "Davor wird keiner große Positionen eingehen wollen." Börsianer rechneten nicht mit einer Veränderung der Leitzinsen. Fondsmanager Josef Scarfone von Frankurt Trust zufolge hat der deutsche Aktienmarkt seine Talsohle erreicht. Die Frage sei nun, wie lange er zum Durchschreiten brauche.

Unter Druck standen auch die Aktien der Lufthansa, nachdem der US-Konkurrent US Airways Gläubigerschutz beantragt hatte. Unterdessen verbuchten die Titel der Commerzbank auf Grund von Übernahmespekulationen zeitweise kräftige Gewinne.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) schloss am Montag 3 % schwächer bei 3647 Zählern, während am Neuen Markt der Auswahlindex Nemax50 um 1,9 % auf 487 Punkte sank. Der Nebenwerte-Index MDax lag unterdessen 0,9 % im Minus bei  3389 Stellen. Der Dow Jones Euro Stoxx 50 der größten europäischen Aktien gab um 2,9 % auf 2 699,66 Zähler nach.

Commerzbank zeitweise beflügelt

Die Aktien der Commerzbank profitierten anfänglich von Übernahmespekulationen profitieren und kletterten zeitweise um bis zu vier Prozent. Im Tagesverlauf wurden die Gerüchte über eine bevorstehende Fusion mit der HypoVereinsbank (HVB) allerdings in Bankenkreisen dementiert. Die Commerzbank-Aktien schlossen 0,6 % im Minus bei 10,75 Euro. Die HVB-Papiere verloren indes gut vier Prozent auf 20,75 Euro.

Lufthansa von US-Airways-Insolvenz belastet

Die Aktien der Lufthansa schlossen vier Prozent im Minus bei 12,80 Euro. Börsianern zufolge belastete die Insolvenz von US Airways die Stimmung in der Branche. Einige Analysten verwiesen jedoch darauf, dass diese Nachricht langfristig positiv für die Lufthansa-Aktie sei. Bei einer Pleite von US Airways falls schließlich ein Konkurrent weg.

Finanz- und Technologiewerte unter Druck

Die Branchenindizes für die Banken und Versicherer im Dax verloren 2,6 beziehungsweise 4,2 %. Wie bereits in den vergangenen Wochen belastete die Schwäche des Aktienmarktes die Aktien dieses Sektors, sagten Händler. Die Technologiewerte, deren Branchenindex derweil 3,7 % einbüßte, litten dagegen unter den schwachen US-Vorgaben. Die US-Technologiebörse Nasdaq setzte am Montag ihre Abwärtsbewegung vom Freitag fort.

RWE nach Halbjahreszahlen im Minus

Die Aktien von RWE gaben um 2,4 % auf 35,56 Euro nach, obwohl das Unternehmen für das erste Halbjahr einen Anstieg des Betriebsergebnisses bekannt gegeben hat. Händler sagten, der schwache Gesamtmarkt belaste das RWE-Papier.

Vor der Bekanntgabe seiner Geschäftzahlen am Dienstag verbilligten sich die Papiere des Maschinen- und Lkw-Bauers MAN um 4,8 % auf 18,25 Euro. Analysten erwarten einen Gewinneinbruch.

Cargolifter und Dyckerhoff mit Kurseinbrüchen

Im MDax brachen die Aktien von Cargolifter und Dyckerhoff um 50 % auf 0,52 Euro beziehungsweise um 11,6 % auf 7,95 Euro ein. Cargolifter steht vor dem Aus, während Dyckerhoff wegen angeblicher Preisabsprachen hohe Bußgelder drohen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%