Nettoverlust verringert
Chip-Nachfrage schlägt Hynix auf den Magen

Angesichts der schwachen Nachfrage nach Speicherchips hat der südkoreanische Halbleiterhersteller Hynix Semiconductor im abgelaufenen dritten Quartal erneut einen Verlust verbucht.

Reuters SEOUL. Der Nettoverlust habe sich zwar auf 617 Milliarden Won (rund 515 Millionen Euro) von 1,6 Billionen Won im Vorjahreszeitraum verringert, teilte Hynix am Donnerstag mit. Im Vergleich zum Vorquartal weitete der sich der Fehlbetrag allerdings aus. Analysten hatten für das abgelaufene Vierteljahr mit einem niedrigeren Verlust von 391 Milliarden bis 528 Milliarden Won gerechnet.

Hynix begründete das Ergebnis vor allem mit der schwachen Nachfrage nach DRam-Chips. Solche Speicherchips werden hauptsächlich in elektronischen Produkten eingesetzt und machen 80 Prozent des Umsatzes bei Hynix aus. Das Unternehmen ist weltweit der drittgrößte Hersteller von Speicherchips.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%