Nettoverlust von 331 Mrd. Yen erwartet
NTT will 16.400 Stellen streichen

Angesichts eines prognostizierten Geschäftsjahresnettoverlustes von 331 Mrd. Yen will das japansiche Telekomunternehmen NTT massive Stellenstreichungen vornehmen. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Tokio mitteilte, sollen neben Kosteneinsparungen in Höhe von 265 Mrd. Yen bis März 2003 auch 16.400 Stellen durch Frühpensionierung abgebaut werden. Der Vorsteuergewinn im Gesamtgeschäftsjahr soll sich auf 665 Mrd. Yen (rund 6,14 Mrd. Euro) belaufen, hieß es.

dpa-afx TOKIO. Im ersten Halbjahr wurde der Vorsteuergewinn mit 403,4 Mrd. Yen angegeben, nachdem im entsprechenden Vorjahreszeitraum ein Vorsteuergewinn 551 Mrd. Yen ausgewiesen wurde. Den Angaben zufolge wird der Nettoverlust im ersten Halbjahr auf 261,8 Mrd. Yen beziffert, während im Vorjahr noch ein Gewinn von 175,4 Mrd. Yen verbucht wurde.

Als Begründung für die Verluste nannte NTT Sonderausgaben in Höhe von 760,7 Mrd. Yen für Investitionen in die defizitären Töchter Verio Inc and KPN Mobile NV. Zudem habe die abgeschwächte Weltkonjunktur und der Abwärtstrend im IT-Bereich die negative Entwicklung verstärkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%