Netzbetreiber vereinbaren einheitliches Verfahren
Schneller Stromwechsel für Verbraucher

Für private Haushalte und andere Kleinverbraucher wird der Wechsel ihres Stromlieferanten einfacher. Künftig soll die ganze Prozedur nur noch ein Monat dauern.

ddp/vwd BERLIN. Zwölf Verbände der Netzbetreiber, des Stromhandels und der Verbraucher haben sich dazu auf Initiative der Task Force Netzzugang beim Bundeswirtschaftsministerium auf einheitliche Arbeitsschritte verständigt.

Wird ein Lieferverhältnis gekündigt, können auf der Basis der verabschiedeten Empfehlungen dann alle erforderlichen Schritte innerhalb von vier Wochen vollzogen werden, teilte das Wirtschaftsministerium mit.

Netzbetreiber und Lieferanten wickeln ihren Geschäftsverkehr in elektronischer Form auf Basis einheitlicher Datenformate und unter Beachtung von Mindestanforderungen an die Datenqualität ab.

Dem Lieferanten, der bisher den Haushalt oder den Kleingewerbetreibenden versorgte, sollte die Kündigung des Stromliefervertrages am günstigsten bis Monatsende vorliegen. Dann könnten die Lieferungen am nächsten Monatsersten beginnen. Die Vereinbarung legt fest, dass die Kündigung "zweckmäßigerweise vom neuen Lieferanten in Vollmacht des Kunden vorgenommen" werden sollte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%