Neu: „Deutsche grands crus“
Weinwirtschaft führt neue Qualitätsstufen ein

Mit neuen Begriffen und Qualitätsstufen will die deutsche Weinwirtschaft dem Verbraucher hochwertige Weine näher bringen. Zu den seit zwei Jahren möglichen "Classic"- und "Selection"-Weinen kommen inzwischen die Ersten oder Großen Gewächse - die deutschen "grands crus" nach französischem Vorbild.

HB/dpa MAINZ. Nach anfänglichem Zögern produzieren immer mehr Winzer Weine, die den Kriterien Classic und Selection genügen. Diese Kriterien sind bundesweit in der Weinverordnung festgelegt. Darüber, ob sie erfüllt sind und die Weine zugelassen werden, entscheidet jeweils die zuständige Prüfbehörde, beispielsweise in Rheinland-Pfalz die Landwirtschaftskammer und in Hessen das Weinbauamt Eltville.

Der Begriff Classic signalisiert dem Weinfreund, dass er einen Wein aus einer klassischen gebietstypischen Rebsorte vor sich hat. Der Wein muss einem gehobenen Qualitätsanspruch genügen. Er schmeckt gehaltvoll, kräftig und aromatisch. Das Geschmacksprofil ist maßvoll trocken und soll auch internationale Kundschaft ansprechen, vor allem in Großbritannien. Selection-Weine sollen die neue trockene Spitzenklasse darstellen. Ausgewählte Standorte und Handlese müssen die Qualität dieser Weine garantieren. Sie dürfen frühestens am 1. September des auf die Ernte folgenden Jahres angeboten werden.

Bei beiden Weinen sollen die Etiketten übersichtlicher sein und sich auf das Anbaugebiet, den Erzeuger sowie die Rebsorte beschränken. Zum Beispiel: "Nahe Riesling Selection" oder "Franken Silvaner Classic". Bei der Selection kommt der Name der Einzellage hinzu. In allen Anbaugebieten werden gebietstypische Rebsorten festgelegt, die zur Herstellung dieser neuen Weintypen verwendet werden dürfen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%