Neuausrichtung der Medizin- und Sicherheitstechnik hat gegriffen
Drägerwerk findet zum Erfolgskurs zurück

Die weltweit in der Medizin-, Sicherheits- und Luftfahrttechnik tätige Lübecker Drägerwerk AG liegt vor der Aufnahme in den MDax am 29. Juli auf Erfolgskurs. Der Konzernumsatz legte in den ersten sechs Monaten 2002 um 11 % auf 610 Mill. Euro zu. Im ersten Halbjahr hat Dräger mit einem Überschuss nach Steuern von 11 Mill. Euro das Vorjahresgesamtergebnis von 10 Mill. Euro bereits überschritten. Zum Ergebniswachstum haben beide Teilkonzerne, Dräger Medical und Dräger Safety beigetragen.

beu HAMBURG. Der Teilkonzern Safety erreichte mit einem Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 23 (13) Mill. Euro das bisher beste Halbjahresergebnis. Bei einem Umsatz von 231 Mill. Euro (plus 20 %) entspricht dies einer Ebitquote von 10 %. Am Umsatzwachstum sind alle Produktbereiche beteiligt. Auch liegt das Wachstum in allen Regionen über dem durchschnittlichen regionalen Wachstum. Der für Sicherheitstechnik zuständige Teilkonzern rechnet damit, dass sich dieser Trend im zweiten Halbjahr fortsetzt.

In der Medizintechnik erzielte der Teilkonzern Medical einen Ergebnissprung um 18 % auf 20 Mill. Euro. Der Umsatz stieg um 7 % auf 371 Mill. Euro. Damit erreicht die Ebitquote 5,4 %. Dräger insgesamt will 2002 bei einem Umsatzplus zwischen 6 % und 8 % ein "deutlich zweistelliges prozentuales Ergebniswachstum" erzielen.

Analyst Dieter Thomaschowski von Da Vinci Asset Management nennt für Dräger (17,60 Euro) in der ersten Stufe ein Ziel von 30 Euro. Dem liegt ein Ebit von 61 Mill. Euro in 2002 zu Grunde, das bis 2004 auf 111 Mill. Euro steigen soll.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%