Neuausrichtung geplant
Wizcom strebt Gewinnschwelle für Mitte 2001 an

Im Rahmen der Neuausrichtung verstärkt sich das israelische Technologieunternehmen auf die Entwicklung von Plug-in-Module für Mobiltelefone.

Reuters FRANKFURT. Das israelische Technologieunternehmen Wizcom Technologies Ltd. will sich strategisch neu ausrichten und im kommenden Jahr schwarze Zahlen schreiben. "Möglicherweise werden wir die Gewinnschwelle bereits Mitte 2001, spätestens jedoch Ende kommenden Jahres erreichen", sagte der neue Vorstandschef Eran Kali am Donnerstag in Frankfurt. In den ersten neuen Monaten des Geschäftsjahres 2000 habe das auf die Entwicklung und Vermarktung von Plug-In-Modulen für Mobiltelefone spezialisierte Unternehmen bei höherem Umsatz seine Nettoverluste reduziert. Der Kurs der am Frankfurter Neuen Markt notierten Wizcom-Aktie stieg zweitweise über 15 % und erreichte in der Spitze 2,40 Euro.

Der Umsatz sei in den ersten drei Quartalen 2000 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 21 % auf 11,22 Mill. $ geklettert, teilte Wizcom weiter mit. Der Nettoverlust habe sich zugleich auf 5,88 (9,73) Mill. $ verringert. Wegen des zeitweiligen Rückgangs des Umsatzvolumens bei der Markteinführung des "Quicktionary II" habe sich der Nettoverlust allein im dritten Quartal jedoch auf 3,95 (1,96) Mill. $ ausgeweitet. Zugleich sei mit 2,48 Mill. $ 47 % mehr erlöst worden als im Vorjahresquartal.



Strategische Neuausristung

Im Rahmen der Neuausrichtung wolle sich Wizcom verstärkt auf die Entwicklung von Plug-in-Module für Mobiltelefone konzentrieren. Diese Module ermöglichten es dem Benutzer, gedruckte Texte einzuscannen statt diese einzutippen. Weitere Anwendungen und Dienste, die sich derzeit in unterschiedlichen Entwicklungsstufen befänden, sollen folgen. Geplant seien "Text-to-Web"-Anwendungen, die gedruckten Text in Webinhalte umwandelten. Nach der Vereinbarung mit dem schwedischen Mobiltelefon-Konzern Ericsson Anfang des Jahres habe Wizcom mit dem finnischen Handy-Hersteller Nokia einen weiteren Kooperationspartner gefunden. Die Zusammenarbeit umfasse die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung eines Produkts, das speziell auf die textfähige Produktlinie "Nokia Communicator" ausgerichtet sei, hieß es.

Als ersten Schritte der Neuausrichtung kündigte Kali die vollständige Umgestaltung der derzeitigen Marketing- und Verkaufsstruktur an. Außerdem werde mit der Auslagerung der Produktion begonnen. Im Bereich der vertikalen Märkte habe Wizcom ein gemeinsames Forschungs- und Entwicklungsprojekt mit Hewlett Packard gestartet, das unterschiedliche Anwendungen des Scanner Stifts erschließen solle.

Am Frankfurter Neuen Markt notierten gegen 14.05 Uhr MEZ neun Prozent im Plus bei 2,18 Euro.

stiegen die Wizcom-Aktie bis zum Mittag um rund 15 % auf 2,30 Euro. Ihren bisherigen Jahrestiefststand erreichten die Papiere am 15. November bei 1,85 Euro, das Hoch wurde im Januar bei 14 Euro markiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%