Neue Attacke Mittwoch Nacht erwartet
Der Virus "Code Red" bedroht Computer

Das FBI warnt vor weiteren Attacken des Wurms und rät zu einem Sicherheitsupdate von Microsoft. Bis zu 1,5 Millionen weitere Internetadressen könnten von dem Wurm betroffen sein. Experten zufolge ist "Code Red" eine neue Form perfekter Programme, die für Computerattacken verwendet werden.

afp WASHINGTON. Der Computer-Virus "Code Red" bedroht möglicherweise erneut Millionen Rechner in aller Welt. Die US-Bundespolizei FBI warnte am Montag in Washington vor einer neuen Attacke des Wurms. "Code Red" könne bis zu 1,5 Millionen Internetadressen befallen, sagte Ronald Dick von der für Computersicherheit zuständigen FBI-Abteilung NIPC. "Wir haben Anzeichen dafür, dass infizierte Rechner das Netz nach neuen Opfern absuchen", warnte er. Wenn Internetnutzer schnell reagierten, könne die Wirkung des Virus abgeschwächt werden. Das Virus und leicht abgewandelte Varianten seien vor allem gefährlich für die Microsoft-Betriebssysteme Windows NT und 2000 sowie die Webserver-Software IIS. Die Virus-Attacke beginnt demnach vermutlich in der Nacht zu Mittwoch um 00:00 Uhr GMT (02:00 Uhr MESZ). "Code Red" hatte schon Mitte Juli 250 000 Computersysteme befallen.

Computerexperten zufolge durchsucht das Virus das Internet, erkennt empfindliche Systeme und infiziert diese, in dem es sich selbst installiert. Jedes neu installierte Virus schließt sich den anderen an, wodurch das Internet noch schneller durchforstet wird. "Dieses unkontrolliert wachsende Durchsuchen verringert die Geschwindigkeit des Internets und kann sporadisch aber weitverbreitet zu Computerausfällen aller Art führen", warnte das NIPC. Die geschäftliche und private Nutzung des Internet könne dadurch ebenso beeinträchtigt werden wie elektronischer Handel, E-Mails und Unterhaltung.

Nutzer sollten Microsoft-Update installieren

Zum Schutz vor dem Virus empfehlen Experten, die Computer neu zu starten und überarbeitete Sicherheitsprogramme von Microsoft zu installieren. Die Sicherheitskorrektur für die Version 4.0 von Microsoft Windows NT können sie hier herunterladen. Für Windows 2000 Professional, Server und Advanced Server liegt die korrigierte Programmversion hier.

"Code Red" strahlt Perfektion aus

Sollte "Code Red" erneut zuschlagen, würde es sich um den zweiten Angriff innerhalb von zwei Wochen handeln. Laut NIPC drang "Code Red" am 19. Juli binnen 9 Stunden in mehr als 250 000 Systeme ein. Es fasste die infizierten Computer gezielt zusammen, um die Website des Weißen Hauses in Washington mit einer massiven Datennachfrage zum Absturz zu bringen. Programmierer der US-Regierung konnten den Angriff gerade noch abwehren, indem sie die Website auf eine andere Internetadresse übertrugen. Experten zufolge zeigt "Code Red" die zunehmende Perfektion von Programmen, die in Computerattacken verwendet werden. Die FBI-Abteilung für Computersicherheit war 1998 angesichts der zunehmenden Internetkriminalität eingerichtet worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%