Neue Gerüchte um Commerzbank beflügeln den Kurs
Dax nach US-Konjunkturdaten erholt

Etwas erholt nach den US-Konjunkturdaten zeigen sich die deutschen Aktienmärkte am Freitagnachmittag. Der Dax gewinnt bis 17.30 Uhr 14 Punkte oder 0,3 % auf 5 175 Punkte. Bei durchschnittlichen Umsätzen erholen sich vor allem Finanzwerte und Autospapiere. Technologieaktien zeigt sich dagegen mit weiteren Verlusten.

vwd FRANKFURT. Der Dax bewegte sich im Verlauf unentschlossen in einer Spanne von rund 60 Punkten. Die wesentlich besser als erwarteten US-Konjunkturindikatoren hätten dem Dax zu Stabilität verholfen, erklären Händler. Mit dem höchsten Stand seit Oktober 2000 zeige vor allem der Chicago-Einkaufsmanagerindex eine gestiegene Kauflaune der verantwortlichen Einkäufer.

Hoffnungen auf eine raschere Erholung des US-Konsums treiben deutsche Konsumwerte mit US-Geschäft an. So legen Adidas-Salomon um 2,3 % zu auf 74,67 Euro. Größter Gewinner am Nachmittag sind Commerzbank, die von erneuten Gerüchten über ein Zusammengehen mit Unicredito Italiano profitieren. Marktstimmen zufolge soll bereits am Wochenende eine Veröffentlichung beider Unternehmen erfolgen. Die Gerüchte waren durch einen Bericht in der italienischen Zeitung "La Mondo" angeheizt worden. Commerzbank gewinnen 3,3 % auf 27,38 Euro.

Preussag verbessern sich um 1,5 % auf 35 Euro glatt. Händler verweisen darauf, dass es sich "bei Preussag um den einzigen Wert ohne schlechte Nachrichten handelt". Die Gemengelage aus dem erfolgreichen Verkauf der Deutag-Gruppe und der besonderen Betonung einer Konsum-Erholung durch Wim Duisenberg vom Vortag machten den Titel attraktiv, heißt es. Bankenwerte zeigen sich erholt von ihren Verlusten und liegen bis zu einem halben Prozent im Plus.

Überraschung durch Celanese

Deutsche Telekom verbessern sich nur leicht um 0,5 % auf 16,86 Euro. Der US-Broker Morgan Stanley hat am Morgen in einem Rundumschlag europäische Mobilfunkwerte heruntergestuft und die Kursziele reduziert. Wegen ihrer großen Mobilfunktochter T-Mobil belaste diese Nachricht auch die Telekom, sagen Händler. Technologiewerte verlieren erneut. Epcos geben zwei Prozent ab auf 42,24 Euro, SAP fallen 0,5 % auf 147,70 Euro. Infineon notieren auf Vortagesniveau, Siemens können sich gegen die Tendenz verbessern und steigen um 1,5 % auf 56,18 Euro.

Für Überraschung und die Bestätigung, dass Konjunkturängste weiter ihre Berechtigung haben, sorgte am Morgen Celanese . Nach einer überraschenden Gewinnwarnung sind die Aktien des Chemieunternehmens um 16,4 % eingebrochen auf 18,21 Euro. Gute Nachrichten dagegen bei der Bankgesellschaft Berlin: Mit 18,1 % springt der Titel nach oben, da "der Abschlag für eine mögliche Pleite" zu entfallen beginne, berichten Händler. Die Aussichten der BGB verbesserten sich laufend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%