Neue Interventions-Spekulationen
Euro markiert Zwei-Wochen-Hoch zum Dollar

Händlern zufolge setzt sich am Markt immer mehr die Überzeugung durch, dass sich das Wirtschaftswachstum in den USA deutlich abschwächt.

Reuters FRANKFURT. Der Euro ist am Donnerstag im europäischen Vormittagsgeschäft vor dem Hintergrund neuer Interventions-Spekulationen zum Dollar auf das höchste Niveau seit zwei Wochen über 86,60 US-Cents geklettert.

Händlern zufolge setzt sich am Markt zudem mehr und mehr die Überzeugung durch, dass sich das Wirtschaftswachstum in den USA deutlich abschwächt. Auch belasteten die anhaltenden Verluste an der US-Technologiebörse Nasdaq den Dollar. Am Mittwoch hatte dieser 1,05 % auf 2 706,16 Zähler eingebüßt. Darüber hinaus ließen jüngste Unternehmensberichte aus Japan die Konjunkturperspektiven weniger günstig erscheinen.

Zu Yen und Pfund Sterling kletterte der Euro auf jeweils aig eine Zweimonats-Hoch über 96 Yen und 60,80 Pence. Bis gegen 10.40 Uhr MEZ baute der Euro seine Gewinne zum Dollar weiter aus und kletterte bis auf 0,8690 $ nach einer letzten Notiz am Vorabend in New York von 0,8569/73 $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%