Neue Kämpfe
UN-Mandat für Eingreiftruppen in Elfenbeinküste

Berichte über neue Kämpfe in der Elfenbeinküste haben am Mittwoch ein einstimmiges UN-Mandat für die dort stationierten französischen und westafrikanischen Eingreiftruppen überschattet.

HB/dpa NAIROBI/ABIDJAN/NEW YORK. Der Weltsicherheitsrat unterstützte am Dienstag (Ortszeit) einstimmig das knapp zwei Wochen alte Friedensabkommen für das westafrikanischen Konfliktland und den Einsatz die Truppen für zunächst sechs Monate.

Die ersten Kämpfe seit Unterzeichnung des umstrittenen Abkommens wurden von der Regierungsarmee aus dem Gebiet des Kakao- und Kaffeezentrums Daloa im Westen gemeldet. Rundfunkberichten zufolge griffen dort Rebellen Stellungen der Armee an. Dort stationierte französische Militärs bestätigten die Vorfälle zunächst nicht.

Rund 2 500 französische Soldaten bewachen den brüchigen Waffenstillstand zwischen Regierung und Rebellen der Elfenbeinküste. 200 von insgesamt 1 500 geplanten Soldaten der westafrikanischen Eingreiftruppe (Ecomog) unterstützen sie dabei. Der UN-Sicherheitsrat billigte ihnen zu, alle notwendigen Schritte für ihre eigene Sicherheit und Bewegungsfreiheit einzuleiten sowie Zivilisten vor Gewalt zu schützen.

Rebellen aus dem moslemischen Norden des einst stabilsten Landes Westafrikas begannen ihre Rebellion gegen die Regierung von Präsident Laurent Gbagbo im September. Der in Paris ausgehandelte Friedensvertrag, der den Aufrührern Regierungsbeteiligung zusagt, wird seitdem von Gbagbos Anhängern entschieden bekämpft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%