Neue Kienbaum-Studie
Gehaltssprünge bei Pharma-Managern

Durchschnittlich sieben Prozent mehr als im Vorjahr verdienen Führungskräfte in Pharmaunternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt die Kienbaum Managementberatung in einer aktuellen Studie .

uh GUMMERSBACH. Bei den Fachkräften fällt die Gehaltssteigerung für das Jahr 2001 mit 4,7 Prozent moderater als im Vorjahr aus. Die Grundgehälter legen im Schnitt um 5,8 Prozent zu. So kommt ein Pharmareferent auf ein jährliches Gesamtgehalt von 91 000 Mark. Ein Produktmanager bezieht durchschnittlich 125 000 Mark. Hohe variable Anteile erhöhen beispielsweise bei einem Pharma-Außendienstler das Grundgehalt von 202 000 auf gesamt 214 000 Mark. Ein Marketingleiter verdient 206 000 beziehungsweise 215 000 Mark. Ein Leiter der Med. Wiss.-Abteilung steigert sein Fixum von 200 000 um variable 10 000 Mark. Dabei gilt: Je größer das Unternehmen, desto höher der Verdienst.

Signifikant sind laut Kienbaum die Gehaltsunterschiede zwischen den einzelnen Segmenten der Health Care-Branche: Während Pharma-Mitarbeiter zurzeit über die höchsten Einkommen verfügten, könnten Fach- und Führungskräfte in der Biotechnologie in Zukunft mit deutlichen Zuwächsen rechnen. Darüber hinaus gilt: Je größer das Unternehmen, desto höher der Verdienst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%