Archiv
Neue Kollektion gut gefragt - Gerry Weber will 2005 zweistellig wachsen

Der zweitgrößte deutsche Damenmode-Hersteller Gerry Weber will seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2004/2005 (31. Oktober) wieder zweistellig steigern. Der Auftragseingang für die Frühjahr/Sommer-Kollektionen 2005 der drei Marken Gerry Weber, Taifun und Samoon habe um insgesamt rund 12 % zugenommen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Halle/Westfalen mit. Dies stütze die Prognose, dass der Umsatz wieder zweistellig wachsen kann. Gerry Weber hatte zuletzt Umsatzeinbußen verbucht.

dpa-afx HALLE/WESTFALEN. Der zweitgrößte deutsche Damenmode-Hersteller Gerry Weber will seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2004/2005 (31. Oktober) wieder zweistellig steigern. Der Auftragseingang für die Frühjahr/Sommer-Kollektionen 2005 der drei Marken Gerry Weber, Taifun und Samoon habe um insgesamt rund 12 % zugenommen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Halle/Westfalen mit. Dies stütze die Prognose, dass der Umsatz wieder zweistellig wachsen kann. Gerry Weber hatte zuletzt Umsatzeinbußen verbucht.

Die Auftragseingänge der Marke Gerry Weber seien von 91,5 Mill. ? im Vorjahr auf 103,6 Mill. ? gestiegen, teilte das Unternehmen weiter mit. Die Vororder für Taifun habe von 38,6 Mill. auf 43,2 Mill. ? zugenommen, während die Aufträge für Samoon mit 13,5 Mill. ? konstant geblieben seien.

Zahl DER Houses OF Garry Weber Soll AUF 300-400 Steigen

Wachstumsimpulse erwartet sich Gerry Weber im nächsten Geschäftsjahr nach eigenen Angaben auch von der Expansion im Shop- und Store-Bereich, von den Auslandsmärkten und vom Lizenzgeschäft. So sollen die bestehenden 70 Houses OF Gerry Weber (Hogw) werden bis Jahresende um zwölf weitere eigene Geschäfte in Deutschland erweitert werden, während die Eröffnung von drei neuen Geschäften im benachbarten Ausland bis Ende Februar 2005 vorgesehen ist. Insgesamt soll die Zahl der Hogw im In- und Ausland in den nächsten Jahren auf 300 bis 400 anwachsen. Die 9-Monats-Zahlen will Gerry Weber am 28. September 2004 veröffentlichen.

Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres hatte Gerry Weber einen Umsatz- und Überschussrückgang verbucht, seine Prognosen für das Gesamtjahr aber bestätigt. So soll der Umsatz auf etwas mehr als 350 Mill. ? steigen. Die Ebit-Marge (auf Basis des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern, Ebit) soll 2003/04 wegen besserer Kostenstrukturen auf rund 8 % steigen. Bereits im Geschäftsjahr 2002/2003 war der Umsatz um 45 Mill. auf 350 Mill. ? gesunken. Der Jahresüberschuss hatte sich um gut 40 % auf neun Mill. ? verringert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%