Neue Lehre
Ganze Uni hängt an Notebooks

Die Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) erhält als bislang einzige Fachhochschule in den neuen Bundesländern Geld aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für den weiteren Weg zur Notebook-University.

Damit könne "die IT- und Medienkompetenz der Studierenden erheblich gestärkt werden", freut sich Professorin Petra Kurth. Die Prorektorin für Studium und Lehre an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) hatte den Antrag an das Bundesministerium maßgeblich vorangetrieben. Durch die bewilligten 790.000 Euro sei es bald möglich "in größerem Umfang Ergänzungen zu den konventionellen Präsenzveranstaltungen in der Lehre anzubieten".

Insgesamt 12 Hochschulen kommen in den Genuss der Fördergelder. An der Hochschule in Magdeburg werden ab Sommer 2002 fünf Einzelprojekte als Verbund starten, die dazu dienen sollen, Zusatzmodule für die Lehre in vier Fachbereichen zu entwickeln. Mit bis zu neun wissenschaftlichen Mitarbeitern kann so fortgesetzt werden, was am Magdeburger Standort der Hochschule schon vor zwei Semestern begonnen hat. Einige Studierende haben seitdem die Möglichkeit, ein hochschuleigenes Notebook auszuleihen und damit von jedem Punkt der Hochschule aus drahtlos ins Internet zu gelangen.

An einem Modell für die kostengünstige Bereitstellung von Notebooks für alle Studierenden, die mobil mitmachen wollen, wird unterdessen an der Hochschule gearbeitet. Schließlich solle es "keine sozialen Zugangsbeschränkungen geben", versichert die Prorektorin Kurth. Der Zugang zu den virtuellen Laboren der Robotersystemtechnik, Mathematik oder Physik oder beispielsweise zu den Video-, Ton- und Textdateien des Gebärdensprachdolmetschens wird aber ohnehin nicht nur für Nutzer von Notebooks möglich sein. Die Informationen werden selbstverständlich auch auf dem sonst üblichen Weg abrufbar sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%