Neue Produkte zur CeBIT
Geniale Notebook-Idee

Auf die Kombination kommt es an. So oder ähnlich müssen die IBM-Entwickler gedacht haben, als sie erste Überlegungen anstellten, ein völlig neuartiges Gerät zu konzipieren. Herausgekommen ist eine ungewöhnliche Verschmelzung von elektronischem Papier und Computer.

mif HB DÜSSELDORF. Von außen unterscheidet sich der IBM ThinkPad TransNote nicht von einer üblichen, in Leder gebundenen Schreibmappe. In seinem Inneren befindet sich aber neben einem herkömmlichen DIN-A4- Schreibblock ein kompakter ThinkPad, der die Speicherung der handschriftlich angefertigen Notizen übernimmt. Die digitale Revolution macht es möglich. Der Schlüssel zu dieser Verarbeitungsmöglichkeit liegt in einer digitalen Unterlage, dem ThinkScribe, der sich unter dem Papier verbirgt. Wird mit dem speziellen IBM-Stift auf dem Papier geschrieben, dann überträgt die digitale Unterlage des Blocks die handschriftlich gemachten Aufzeichnungen parallel ins Notebook. Mit anderen Worten: Die Handschrift wird digitalisiert.

Der elektronische Block speichert die Notizen oder Skizzen dann als Bild-Dokument ab. Bis zu 50 Seiten solcher Aufzeichnungen kann der ThinkScribe im eigenen Speicher behalten. Sobald der dazugehörige ThinkPad eingeschaltet wird, überträgt der TransScribe automatisch alle gespeicherten Daten und leert seinen Speicher für neue Notizen. Der Vorteil für den Anwender ist offensichtlich: Das beschriebene Blatt kann in den Papierkorb wandern, die Notizen bleiben dennoch erhalten, und zwar als Bilddatei auf dem Computer. Von dort können sie weiterbearbeitet oder archiviert werden. Die Verarbeitung der vom ThinkScribe aufgenommenen Daten übernimmt der IBM InkManager Pro. Mit dieser Software lässt sich die "handschriftliche" Seite speichern und die Information so ablegen, dass der Anwender sie später über eine Suchfunktion bequem wiederfindet. Die Dateien lassen sich nach den Kategorien "Thema", "Datum" oder "Titel" ablegen.

Eine Verknüpfung mit dem Kalender des Systems erlaubt dem Nutzer darüber hinaus nachzuvollziehen, welche Aufzeichnungen in einer bestimmten Besprechung gemacht wurden. Das lediglich 2,5 kg schwere Gerät verfügt über einen mit 600 MHz getakteten Mobile Pentium III-Prozessor mit SpeedStep-Technologie.

Der ThinkPad TransNote verfügt über einen Arbeitsspeicher von 64 MB. Die Festplattenkapazität macht 10 GB aus. Über einen PCMCIA-Steckplatz kann das Notebook mit einer Wireless-LAN- oder einer Bluetooth-Karte ausgestattet werden.

Eine weitere Besonderheit des neuen Geräts von IBM ist der Bildschirm. Bei dem so genannten Flip-Touch handelt es sich um ein Display mit Touch-Screen- Funktionalität. Noch ein Novum: Der Bildschirm ist umklappbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%