Neue Tiefststände
Europäische Fluggesellschaften verlieren

dpa-afx FRANKFURT. Nach den Terror-Anschlägen in den USA haben die Aktienkurse von Fluggesellschaften am Freitag europaweit weiter nachgegeben und teilweise neue Tiefststände markiert. So sanken Lufthansa Papiere bis 18 Uhr um 9,66 Prozent auf 11,31 Euro. Zwischenzeitlich erreichte das Papier ein Viereinhalbjahres-Tief. Der Dax verlor gleichzeitig um 5,34 Prozent auf 4 158,01 Zähler.

Ein Händler sprach von starkem Abgabedruck im gesamten Markt. Vor dem Wochenende bauten viele Anleger Positionen ab, stießen aber bei Käufern auf wenig Gegenliebe. Der Lufthansa-Kurs entspreche dem anderer europäischer Airlines. Ein anderer Börsianer sagte, angesichts des starken US-Geschäfts der deutschen Fluglinie und den erwarteten steigenden Kosten für Sicherheit sei der Titel unter Druck.

Die Aktien der Swiss Air gaben in Zürich bis zum Abend 5,03 Prozent auf 58,50 Schweizer Franken ab. Damit war der Anteilsschein so billig wie zuletzt vor zehn Jahren. Der Schweizer Leitindex verlor ebenfalls. Er sank um 4,73 Prozent auf 5 628,30 Punkte. Neben den Anschlägen hätten die finanziellen Probleme der Airline den Kurs in den Keller gedrückt, sagten Händler.

Unter Verkaufsdruck standen auch die British Airways-Aktien, die um 15,82 Prozent auf 165,00 Pence einbrachen. Air France verloren 10,37 Prozent auf 10,98 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%