Neue Tochterfirma Vertu: Nokia baut künftig Luxushandys

Neue Tochterfirma Vertu
Nokia baut künftig Luxushandys

Die finnische Nokia Corp. gründet eine neue Tochtergesellschaft, die handgefertigte Mobiltelefone produzieren wird. Die Handys in Edelmetall-Hüllen aus Gold und Silber und aus anderen Luxusmaterialien sollen als eigenständige Marke unter dem Namen Vertu vertrieben werden, heißt es aus unternehmensnahen Kreisen.

Wall Street Journal/HB LONDON. Mit der neuen Marke will Nokia, der weltgrößte Produzent von Mobiltelefonen mit einem Marktanteil von knapp 40 %, den Nachfragerückgang in der Branche umgehen.

Die Tochtergesellschaft Vertu Ltd. mit Sitz in London soll ihre Geschäfte weltweit noch in diesem Monat aufnehmen. Zeitgleich mit dem Unternehmenslaunch soll das erste Gerät präsentiert werden. Vertu beschäftigt unter seinen rund 200 Mitarbeitern Juweliere und Handwerker, um die handwerklich aufwendigen Geräte herzustellen. Sie werden mit vorhandener Mobilfunk-Technologie ausgestattet. Das streng geheime Projekt war bereits 1997 unter Federführung von Nokia-Chefdesigner Frank Nuovo ins Leben gerufen worden.

Mit den Luxushandys will Nokia in ein Segment vorstoßen, das Unternehmen anderer Branchen erfolgreich für sich entdeckt haben: handgefertigte Markenprodukte, bei denen Design und Service eine wesentliche Rolle spielen. Ein Massengeschäft plant Vertu nicht, sondern will besonders zahlungskräftige Kunden ansprechen. bba

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%