Neue Umsatzwarnung von Intel
Neuer Markt eröffnet schwach

Einem Tag vor seinem vierten Geburtstag ist der Neue Markt wegen der Intel-Umsatzwarnung schwächer in den Handel gestartet.

dpa-afx FRANKFURT. Der Nemax 50 fiel im frühen Handel auf 1 953,42 Zähler - einem Verlust von 1,88 %. Der alle Werte umfassende Nemax All Share Index ging wenige Minuten nach Handelsstart ebenfalls um 1,22 % in die Knie. Er stand bei 2 068,42 Zählern.

"Die Intel-Gewinnwarnung vom Vortag in den USA wird den ganzen Tag den Markt belasten", sagte Tony Kauntz von Hornblower Fischer. Der Analyst befürchtet zum Wochenausklang einen Rückgang auf die Tiefstände der vergangenen Woche, die bei rund 1 830 Zählern lagen. Von den Problemen beim größten Chiphersteller der Welt werden seiner Einschätzung nach alle Technologiewerte im Neuen Markt betroffen sein. Besondere Auswirkungen erwartet er bei ACG. Die Aktien des Wiesbadener Anbieters von Chipkarten verloren bis 9.20 Uhr 5,53 % auf 28,20 Euro.

Mit einem kräftigen Plus startete der Hersteller von Produktionsanlagen von Halbleitern Aixtron in den Tag. Im gestrigen Handel führte das Aachener Unternehmen mit einem Minus von rund 13 % noch die Verliererliste innerhalb des Nemax 50 an. Doch die nach Börsenschluss veröffentlichten Geschäftszahlen überzeugten offenbar die Anleger. Die Aktie machte im frühen Freitagshandel diese Verluste trotz des schwächeren Marktumfelds mit einem Plus von 9,68 % fast wieder wett und notierte um 9.30 Uhr bei 88,00 Euro.

Starke Verluste musste bis dahin Gauss Interprise einstecken. Das Hamburger Softwareunternehmen setzte damit erst einmal seine Berg- und Talfahrt der vergangenen Tage fort. Rund eine halbe Stunde nach Handelsbeginn verloren die Gauss-Papiere 6,98 % auf 2,40 Euro. Größter Verlierer waren bisher die Aktien der Multimedia-Agentur Pixelpark. Die Anteile an der Berliner Bertelsmann-Tochter verloren 10,94 % auf 13,27 Euro.

Bereits am Donnerstag waren die Kurse am Neuen Markt nach den Gewinnen an den Vortagen wegen der Schwäche der US-Technologiebörse Nasdaq eingebrochen. Das Kursbarometer für die 50 Spitzenwerte am Frankfurter Segment für Wachstumswerte hatte im Tagesverlauf 3,71 Prozent verloren. Mit 1 990,81 Zählern war der Nemax 50 zum Handelsende unter die psychologisch wichtige 2000er-Marke gerutscht. Der alle Werte umfassende Nemax All Share war 2,80 % auf 2 094,02 Punkte gefallen. Die Nasdaq lieferte am Donnerstagabend ebenfalls wenig Anlass zu Optimismus. Er hat sich mit einem Minus von 2,48 % bei 2.168,73 Punkten aus dem Handel verabschiedet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%