Neuentwickelter Schadstoffsensor für den Hausgebrauch
Umweltanalytik: Mini-Sensor warnt vor Smog

Die Luftverschmutzung vor der Haustür ebenso schnell und einfach bestimmen wie die Temperatur und den Luftdruck: Das soll mit einem neuen Mikrosensor möglich sein, den der Chemiker David Williams vom Universitätskolleg London entwickelt hat.

 

sun LONDON. Das "Smogmeter" misst die Schadstoff in der Luft, indem es die Summe aller Kohlenwasserstoffe ermittelt, die für die Bildung des grauen Dunstes verantwortlich sind.

Der Forscher veröffentlichte die Erfindung im Londoner Magazin "Measurement Science and Technology". "Mit dem handlichen Gerät könnte auch der Schadstoffgehalt von Luft in Büroräumen oder Fabrikhallen kontrolliert werden", sagt Williams. Doch bis das Gerät, das nur wenige hundert Euro kosten soll, auf den Markt kommt, wird es noch etwa fünf Jahre dauern, räumt der Wissenschaftler ein.

Michael Köhler, Biologe am Bremer Umweltinstitut für Analyse und Bewertung von Schadstoffen ist jedoch skeptisch. Dass ein Handgerät differenzierte Messungen bewältigt und noch dazu die unterschiedlichen Schwellenwerte berücksichtigt, kann sich der Umweltexperte nicht so richtig vorstellen. Der Analytikfachmann glaubt, dass das Smogmeter vielmehr als Sensor dienen wird, mit dem bereits gemessene Schadstoffe in Gebäuden gesucht werden können.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%