Neuer Markt baute führende Position in Europa aus
Deutscher Börsen-Umsatz stieg um sechs Billion Euro

Der Umsatz an den deutschen Börsen ist in diesem Jahr um eine Billion Euro auf einen Rekordwert von 6,1 Billionen Euro gestiegen. Meistgehandelter Titel am Aktienmarkt sei dabei die Aktie der Deutschen Telekom gewesen, teilte die Deutsche Börse am Freitag bei der Vorlage ihres vorläufigen Fazits für das Börsenjahr 2000 in Frankfurt mit.

Reuters FRANKFURT. Zu den im Jahr 2000 neu an die Börse gebrachten Unternehmen hieß es, zwar sei die Zahl der Neuemissionen gesunken, das Volumen habe sich aber auf mehr als 25 Mrd. Euro mehr als verdoppelt. Der Neue Markt habe seine führende Position in Europa ausgebaut. Die zeitweilig von Händlern kritisierte Ausweitung der Handelszeiten von 17.30 Uhr auf 20.00 Uhr bezeichnete die Börse als Erfolg.

Von dem Rekordumsatz von 6,1 Billionen Euro seien 4,7 (Vorjahr 2,9) Billionen Euro auf den Handel mit Aktien, Optionsscheinen und Exchange Traded Funds und 1,4 (2,2) Billionen Euro auf den Handel mit Renten entfallen, teilte die Deutsche Börse weiter mit. Umsatzstärkster Monat mit 844 Mrd. Euro sei der März gewesen. In dem Monat hatte der zuvor lang anhaltende Aufschwung von Technologiewerten an den weltweiten Börsen sein Ende gefunden und viele Anleger hatten versucht, sich noch zu den hohen Kursen von ihren Beständen zu trennen.

Zugenommen habe im abgelaufenen Jahr der Handel über das Computersystem Xetra, hieß es weiter. Für die Titel im Börsensegment MDax sei er bis Ende November auf 65 (Ende Dezember 1999: 41,6) Prozent, für Titel aus dem SDax auf 31,5 (18,6) Prozent und für Werte des Neuen Marktes auf rund 63 (34,3) Prozent gestiegen.

Umsatzstärkster Titel unter den Deutschen Aktien im Deutschen Aktienindex (Dax) war den Angaben zufolge die Deutsche Telekom mit rund 111 Mrd. Euro. Den MDax habe der Finanzdienstleister MLP mit 1,7 Mrd. Euro, den Neuen Markt der Softwarehersteller Intershop Communications und den SDax das Softwarehaus OAR Consulting mit 205 Mill. Euro angeführt.

Zu den Neuemissionen hieß es, diese seien zwar auf 153 nach 168 im Vorjahr zurückgegangen. Das Emissionsvolumen sei aber auf rund 26 von 12,9 Mrd. Euro gestiegen. 133 (1999: 132) der Unternehmen hätten sich dabei am Neuen Markt notieren lassen. In den vergangenen Monaten hatten allerdings eine Reihe von Unternehmen ihren geplanten Börsengang mit Verweis auf das allgemein schlechte Umfeld der Finanzmärkte abgesagt.

Am Neuen Markt waren zum Jahresende den Angaben der Börse zufolge 338 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von zusammen rund 115 Mrd. Euro notiert. Dies mache die Hälfte der Marktkapitalisierung der an den europäischen Wachstumsbörsen insgesamt notierten Unternehmen aus. Das Emissionsvolumen bei den Börsengängen an den Neuen Markt sei 2000 auf knapp 13 (7,5) Mrd. Euro gestiegen, womit sich ein durchschnittliches Volumen je Börsengang von 96 (55) Mill. Euro ergebe. "Damit ist der Neue Markt die führende IPO-Plattform in Europa", hieß es bei der Deutschen Börse.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%