Neuer Markt dreht ins Plus
Technologietitel schieben Dax an

Börsianer führten die Kursgewinne des Halbleiterherstellers Infineon auf die guten Prognosen für Intel zurück. Der Dax bleibt dennoch unter 7 100 Punkten.

adx FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex (Dax) hat am Donnerstag die Marke von 7 100 Punkten zum Handelsschluss knapp verfehlt. Der Index an der Frankfurter Wertpapierbörse notierte bei 7 088,64 Zählern. Dies waren 29,57 Punkte mehr als am Vortag. Das Hoch markierten 7 135,89 und das Tief 7 048,88 Punkte.

Der Euro verteuerte sich erneut. Die Europäische Zentralbank (EZB) stellte den Referenzkurs am Mittag bei 0,8646 $ fest. Dies waren 0,0092 $ mehr als am Mittwoch. Gegenüber der D-Mark verbilligte sich die amerikanische Währung von 2,2864 DM auf 2,2621 Mark.

Nach der "Oktober-Panik" bestimmten derzeit Käufe auf breiter Basis den Markt. Offenbar seien viele Fonds-Manager darum bemüht, ihre Portfolios wieder aufzustocken, sagte ein Händler. Insbesondere Qualitätstitel wie Deutsche Bank und Münchener Rück waren daher gesucht. "Leicht eingetrübt" habe sich das Börsenklima zwischenzeitlich wegen Gerüchten über eine Gewinnwarnung bei Vodafone. Das Unternehmen habe dies jedoch dementiert.

Starke Zuwächse verzeichneten nach Vorlage der Neun-Monats-Zahlen Adidas-Salomon, die sich um 2,95 auf 56,50 Euro verteuerten (+5,51Prozent). Epcos gewannen 3,70 auf 92,45 Euro (+4,17 %) und Metro 1,80 auf 48,90 Euro (+3,82 %). Bayer verloren 0,95 auf 50,54 Euro (-1,85 %). HypoVereinsbank gaben 1,01 auf 65,24 Euro ab (-1,52 %). BMW verloren 0,60 auf 38,90 Euro (-1,52 %). Für den Rückgang seien - ebenso wie bei Daimler-Chrysler und Volkswagen - Gewinnmitnahmen die Ursache, hieß es.

Neuer Markt dreht ins Plus

Der Neue Markt drehte am Abend in die Gewinnzone. Der Nemax-50 gewann zum Handelsschluss 33,17 auf 4 686,00 Zähler. Das Hoch markierten 4 707,64 und das Tief 4 625,47 Punkte. Verluste verbuchten United Internet mit einem Minus von 1,62 auf 8,13 Euro (-16,62 %). Am Vortag hatte der Wert auf Grund von Übernahmespekulationen deutlich zugelegt. Senator Entertainment büßten 2,18 auf 17,03 Euro ein (-11,35 %) und Infomatec 0,28 auf 2,22 Euro (-11,20 %). Primacom gewannen 3,60 auf 24,10 Euro (+17,56 %). Intershop legten 5,85 auf 56,20 Euro zu (+11,62 %) und Fantastic gewannen 0,32 auf 3,23 Euro (+11,00 %).

Die Nebenwerte schlossen fester. Der SDax verbesserte sich um 5,86 auf 3 288,62 Zähler. Der MDax gewann 45,28 auf 5 001,54 Punkte. Die Kurse der europäischen Standardwerte im Euro-Stoxx 50 veränderten sich kaum. Der Index legte 7,16 auf 5092,63 Zähler zu.
Kommentar: Anleger, hört auf die Börsensignale

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%