Archiv
Neuer Markt gibt nach US-Auftakt Gewinne ab

Der Nemax All Share notiert am frühen Abend nur noch 0,15 Prozent im Plus. Händler sagten, dass die im Neuen Markt zuvor eingepreisten Erwartungen auf einen festen US-Handel enttäuscht worden seien.

Reuters FRANKFURT. Der Frankfurter Neue Markt hat im Sog unerwartet leichter Vorgaben von den US-Märkten am Freitagnachmittag anfängliche Kursgewinne abgegeben. Händler sagten, dass die im Neuen Markt zuvor eingepreisten Erwartungen auf einen festen US-Handel enttäuscht worden seien. Rund anderthalb Stunden nach Börsenstart in den USA notierte der alle Werte des Segments umfassende Nemax-All-Share-Index 0,15 % tiefer bei 2796 Zählern und der Blue-Chip-Index Nemax-50 unverändert bei 2774 Punkten. In den USA sorgte Händlern zufolge ein Bericht über das Konsumentenverhalten der US-Bürger erneut für Furcht vor einer Verlangsamung der US-Konjunktur. Der US-Standardwerteindex Dow Jones fiel 0,77 % auf 10 597 Zähler, der US-Technologieindex Nasdaq Composite pendelte um sein Vortagesniveau und notierte am späten Nachmittag 0,38 % im Plus.

"Wir hatten mit einer bombenfesten Eröffnung gerechnet", sagte Ralf Schmidgall, Händler der Baden Bank. -Württembergischen Jüngst veröffentlichte Ergebnisse von US-Technologieunternehmen hatten nach Angaben der Händler die Hoffnungen der deutschen Anleger auf eine Aufwärtsbewegung geschürt. Nach der Enttäuschung würden nun viele Anleger ihre Gewinne ins Wochenende retten, sagte ein Börsianer.

Im Rampenlicht standen die Titel von EM.TV, die in der Spitze auf 10,2 Euro stiegen und am späten Machmittag 22,83 % im Plus bei 7,8 Euro notierten. Derzeit befinde sich eine internationale Investorengruppe in Gesprächen mit dem Formel-1-Chef Bernie Ecclestone, berichtete die "Financial Times Deutschland" (Freitagausgabe) ohne die Nennung von Quellen. Ziel der Gespräche sei es, Ecclestone dazu zu bewegen, seine Verkaufsoption für Anteile an der Formel 1-Holding SLEC an EM.TV nicht zu nutzen. Es handele sich dabei jedoch um reine Spekulation, auf die die angeschlagene Aktie dann heftig reagiere, sagte ein Händler.

Ebenfalls im Aufwind befanden sich Titel, die in den vergangenen Wochen stark unter Druck geraten seien, sagten Händler. "Bei vielen Werten gibt es nach dem Markteinbruch der jüngsten Zeit wieder Nachholbedarf." Fundamental gebe es dagegen keine Erklärung für den Anstieg dieser Werte, hieß es. Zu den größten Gewinnern gehörten Nemetschek, Prout und CTS Eventim, die mit einem Plus von 42 % auf 14,2 Euro die Liste anführten.

Die Papiere des Filmrechtehändlers Intertainment AG litten unterdessen Händlern zufolge unter Gewinnmitnahmen, nachdem die Aktie länger als eine Woche zugelegt hatte. Die Aktie büßte 32,4 % auf 13,2 Euro ein. Mit Verkäufen reagierten die Besitzer der Splendid-Aktien auf eine Mitteilung der Kölner Gesellschaft, mit der AOL/Time Warner Germany ein Tochterunternehmen zu gründen. Der Wert stieg zuerst in der Spitze über 30 % auf 17,25 Euro, brach jedoch bis zum späten Nachmittag 19,2 % auf 10,5 Euro ein.

Die Aktien der Gauss Interprise AG verloren bis zum späten Nachmittag 21,9 % auf 4,1 Euro, was Händler auf einen Bericht der Zeitung "Die Welt" zurückführten, wonach Gauss zu den Pleitekandidaten am Neuen Markt gehört. Das Unternehmen wies diesen Bericht zurück. "Wir sind sicher, die Gewinnzone wie geplant im vierten Quartal des laufenden Geschäftsjahres zu erreichen", sagte Finanzvorstand Klaus Fischer der Nachrichtenagentur Reuters.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%