Archiv
Neuer Markt im Fokus

Der Frankfurter Neue Markt hat sich am Freitag Händlern zufolge aufgrund einer technischen Reaktion auf die jüngsten Verluste fester ins Wochenende verabschiedet. Der alle Werte des Wachstumssegments umfassende Nemax-All-Share schloss 2,02 Prozent höher auf 3069,38 Punkte.

Reuters FRANKFURT. Der Blue-Chip-Index Nemax-50 ging mit einem Plus von 2,37 Prozent bei 3217,57 Zählern aus dem Handel. Der Nasdaq-Composite-Index stieg am Abend (MEZ) in New York um 4,68 Prozent auf 2719 Punkte. Händler sagten, der Markt sei weiterhin in einer technischen Aufwärtsbewegung begriffen, von einer Trendwende könne nicht die Rede sein. Am Neuen Markt standen die Aktien von Metabox AG, EM.TV und Broadvision im Mittelpunkt des Interesses.

Es gebe am Markt keine echte Kaufbereitschaft, daher dürfte die Erholung nur von kurzer Dauer sein, sagten Händler. Bis zum Jahresende rechnen die Experten nicht mit einer fundamentalen Trendwende.

Die Reaktion der Märkte auf die Veröffentlichung des US-Einkaufsmanager-Indexes für November ist Börsianern zufolge verhalten ausgefallen. Da die Indizes Kursanstiege im Wege einer technischen Reaktion verzeichneten, sei es nicht auszumachen, ob die Zahlen zum Einkaufsmanager-Index eine Rolle spielten, hieß es. Der Konjunkturindex der am Freitag veröffentlichten Nationalen Vereinigung der Einkaufsmanager (NAPM) in den USA ist im November 2000 auf 47,7 Punkte von 48,3 Punkte im Oktober gesunken und signalisierte damit ein Verlangsamung des US-Wirtschaftswachstums. Ein US-Händler sagte, die Zahlen seien besser als erwartet ausgefallen. Sollte es dennoch zu einer deutlichen Verlangsamung des Wirtschaftswachstums kommen, könne man sich Hoffnung auf sinkende Zinsen machen.

Am Neuen Markt standen die Titel des Münchener Filmrechtehändler EM.TV & Merchandising AG im Mittelpunkt. Das Unternehmen wird nach Angaben aus Finanzkreisen bei der Veröffentlichung seiner Quartalszahlen am Montag eine deutliche Gewinnwarnung für das Gesamtjahr 2000 ausgeben. EM.TV werde seine Prognose für das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 600 Millionen DM um voraussichtlich "mehrere hundert Millionen DM" nach unten revidieren, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag aus den Kreisen. Ein Sprecher von EM.TV lehnte eine Stellungnahme ab. Die EM.TV-Aktien schlossen nach einem Händlern zufolge umsatzstarken Handel um knapp 15 Prozent tiefer auf 16,19 Euro. Im Tagesverlauf hatte das Papier ein Jahrestief bei 15,11 Euro markiert.

Die Titel von Metabox standen ebenfalls im Fokus der Anleger. Der Aktienkurs des Unternehmens war am Freitag zeitweise stark unter Druck geraten, nachdem das die Gesellschaft am Vorabend Korrekturbedarf beim Jahresabschluss 1999 bekannt gegeben hatte. Nachdem der Metabox-Aktienkurs am Morgen mehr als 16 Prozent auf bis zu fünf Euro abgegeben hatte, drehte er und schloss 3,25 Prozent höher auf 6,35 Euro. Händler sagten, diese enorme Bewegung sei durch Anleger hervorgerufen worden, die mit Kursbewegungen innerhalb eines Tages Gewinne machen wollten. Die Metabox-Aktie reagiere wegen dieser so genannten Daytrader traditionell extrem auf Nachrichten aus dem Unternehmen.

Nach einer Herunterstufung durch die Investmentbank Credit Suisse First Boston büßten die Titel von Indexschwergewicht Broadvision 11,23 Prozent ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%