Neuer Markt-Index segelt im Windschatten der Nasdaq
Beim Nemax ist Jahresendrally möglich

Der Nemax 50, der die fünfzig liquidesten und nach Marktkapitalisierung größten Titel des Neuen Marktes umfasst, hat seit März 2000 eine geradezu beispiellose Baisse durchlaufen. Ausgehend von einem Kursniveau um 9 700 Punkte ist der Index Anfang Oktober 2002 auf 306 Punkte gefallen - ein Gesamtverlust von rund 97 %.

In der Vergangenheit fiel beim Nemax 50 die Parallelität zum amerikanischen Nasdaq Composite-Index auf. Allerdings muss dabei berücksichtigt werden, dass der Negativtrend des Nemax ausgeprägter und seine technische Situation schlechter ist als die des Nasdaq-Barometers. Dennoch besitzt der Nasdaq-Composite eine "Führungsrolle" für den Nemax 50. Daher sollte zunächst die Technik des US-Index betrachtet werden.

Er befindet sich seit März 2000 wie der Nemax in einer ausgeprägten Baisse-Phase, die sich in einem zentralen Abwärtstrend widerspiegelt, der aktuell bei circa 1 740 Punkten verläuft. Von Juli bis Anfang Oktober 2002 hat der Nasdaq Composite-Index bereits eine relative Stärke gegenüber vielen Blue Chip-Indizes herausgebildet. Nach den ersten Trading-Kaufsignalen, die mit dem Verlassen des Abwärtstrends entstanden sind, hat sich der Nasdaq-Index zwischen den 100- und 200-Tage-Linien festgesetzt. Hierbei liegt aktuell eine Trend bestätigende Konsolidierung unterhalb der Widerstandszone um 1 420 Punkte vor.

In den kommenden Wochen sollte also ein Anlaufen gegen die 200-Tage-Linie - aktuell bei etwa 1 510 Punkten - nicht überraschen. Auch im Nemax 50 ist es in den vergangenen Wochen zur ersten durchgreifenden Verbesserung der technischen Situation seit über einem Jahr gekommen. Zunächst hat der Index den seit Ende Mai bestehenden Abwärtstrend verlassen, der sich zuletzt sogar noch beschleunigt hat - ein klares Trading-Kaufsignal. Die 50 %ige Erholung von 306 Punkte auf 453 Punkte seit Ende Oktober ist direkt unterhalb der noch leicht fallenden 100-Tage-Linie (aktuell bei 460 Punkten) in eine Konsolidierungszone hineingelaufen, was als Bestätigung des Trend zu interpretieren ist. Die Kern-Trading-Zone verläuft dabei von 400 Punkte (Unterstützung) bis 450 Punkte (Widerstand).

Aufgrund dieser technischen Gesamtsituation sollte es nicht überraschen, wenn der Nemax 50 die Konsolidierung im Rahmen einer Jahresendrally beendet und sich auf den Weg in Richtung der 200-Tage-Linie macht, die aktuell bei 650 Punkten verläuft.

Sollte der Nemax 50 aber unter 400 Punkte fallen, müssen die Anleger eine längere Konsolidierung einkalkulieren.

Achim Matzke ist technischer Analyst bei Commerzbank Securities.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%