Neuer Markt notiert auf Allzeittief
Trübe Stimmung im Technologie-Sektor

Der Dax gab um rund ein Prozent auf 5 951 Zähler und durchbrach die psychologisch wichtige Marke bei 6 000 Punkten. Der Dow-Jones-Stoxx-Index für europäische Technologiewerte verlor um mehr als fünf Prozent. Der Neue Markt All Share-Index für alle Werte notiert bei 1389 Punkte - ein Minus von über drei Prozent. Der Index wurde 1998 mit 100 Punkten eingeführt.

rtr/dpa-afx/jr FRANKFURT. Nach Einschätzung von Michael Busse, Analyst bei Helaba Trust Investment Consulting, waren vor die einiger Zeit aufgekommenen Hoffnungen auf eine Branchen-Erholung und die damit verbundenen Kurssteigerungen an der Börse verfrüht. "Es gab im April erstmals diese Hoffnung, dass im dritten oder Anfang des vierten Quartals eine Erholung eintritt, doch davon ist im Moment noch nichts zu sehen", sagte Busse. Indikatoren für diesen Sektor würden derzeit noch nicht ins Positive drehen. "Das wurde leider von den entsprechenden Nachrichten untermauert und sobald die Marktteilnehmer erkannt haben, dass das Szenario nicht aufrecht zu erhalten ist, gehen die Kurse runter."

Allerdings seien nach Händler-Angaben die Kurse wegen der geringen Umsätze sehr leicht zu manipulieren. Selbst kleinste Nachrichten erfreuten sich großer Aufmerksamkeit.

Weitere Marktberichte

Die Anteilsscheine von Infineon verloren bis zu 5,4 % auf 26,01 ?, Epcos 2,8 % auf 60,53 ? und SAP 2,5 % auf 151,20 ?. Siemens - Papiere fielen um 3,2 % auf 69,05 ?. Im Schlepptau der Gewinnarnung von Marconi notierte auch SAP schwächer. Hier glauben Händler, dass die Walldorfer das aktuelle Quartal nicht ohne Gewinnwarnung überstehen werden. Zulegen konnten hingegen Werte aus der Old Economy.



Siemens sei allerdings langfristig sehr gut aufgestellt, sagte der Experte. "Das Unternehmen verfolgt die Strategie, dass es in jedem Segment oder Untersegment mindestens zu den ersten zwei oder drei Playern gehört." Das sei dem Konzern in vielen Bereichen gelungen. "Und die Bereiche, wo Siemens das langfristig nicht umsetzen kann, werden auch konsequent abgestoßen." Allerdings sollten Anleger nach Einschätzung des Analysten die Marke von 68,70 ? im Auge behalten. "Sollten die Aktien diesen Bereich nach unten nachhaltig durchbrechen, besteht weiteres Abwärtspotenzial." Siemens-Papiere hatten in den vergangenen sechs Wochen rund 22 % nachgegeben.

Der niederländische Halbleiter-Hersteller ASM Lithography hatte am Morgen bekannt gegeben, für das erste Halbjahr mit einem Verlust und einer schwächeren Geschäftsentwicklung als zuvor prognostiziert zu rechnen. Der Kurs der ASML-Aktien sank bei Handelsbeginn um mehr als elf Prozent auf 22,71 ?.

Der britische Telekomausrüster Marconi hatte am Mittwoch nach Börsenschluss eine Gewinnwarnung ausgegeben und einen weiteren Stellenabbau angekündigt. Analysten sprachen von einer kräftigen Gewinnwarnung. Die Papiere sind am Donnerstagmorgen an der Londoner Börse um rund 50 % eingebrochen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%