Neuer Markt ohne Schwung
Nemax startet im Minus

Für Kursausschläge nach oben oder nach unten dürften am Dienstag einmal mehr die Pflichtmitteilungen der Unternehmen sorgen.

dpa-afx/ddp/vwd FRANKFURT. Der Frankfurter Neue Markt ist auch am Dienstag morgen nicht recht in Schwung gekommen. Der Nemax 50 präsentierte sich bis um 9.07 Uhr um 0,22 % auf 1 869,85 Punkte leichter. Der alle Werte umfassende Werte Nemax All-Share verlor 0,08 % auf 1 896,97 Zähler.

Marktbewegende Impulse aus den USA blieben aus, denn dort waren am gestrigen Montag wegen eines Feiertags die Börsen geschlossen. Für Kursausschläge nach oben oder nach unten dürften am Dienstag einmal mehr die Pflichtmitteilungen der Unternehmen sorgen. Vor Börsenbeginn hatten weit über 20 Firmen ihre Quartalszahlen veröffentlicht.

Keine Quartalszahlen, dafür aber einen neuen Partner präsentierte die Comroad AG. Der Anbieter von Telematik-Netzwerken will durch die neuen Partner Sigis und Smart-Transport die weltweiten Netzwerke ausbauen. Die Aktie legte um 0,97 % auf 14,59 Euro zu.

ADVA AG stiegen um 1,03 % auf 9,85 Euro an, nachdem am Montag der Wert noch deutlich unter Druck stand. Die am Morgen veröffentlichten Quartalszahlen weisen eine deutliche Umsatzsteigerung aus. Allerdings sank das pro forma Betriebsergebnis des Anbieters optischer Netzwerklösungen aus minus 4,5 Mill. Euro nach plus 0,6 Mill. Euro ein Jahr zuvor.

Kinowelt verliert weiter

Auch der Verlierer des Vortages, die Kinowelt Medien AG markierte gleich zur Börseneröffnung mit 4,66 Euro ein neues 52-Wochen-Tief. Der aktuelle Abschlag weist 2,45 % auf 4,78 Euro aus. Das Unternehmen hatte am Montag schlechte Zahlen und eine Gewinnwarnung für das gesamte Jahr veröffentlicht.

Weiterhin legten Ixos Software um 3,07 % auf 7,73 Euro sowie Fantastic, allerdings von sehr niedrigem Ausgangswert, um 2,36 % auf 1,30 Euro zu. EM.TV hatten die "rote Laterne" mit starken Rückgängen um 4,70 % auf 3,85 Euro. Steag Hamatec verloren 1,82 % auf 16,20 Euro.

So wie Licht bekanntlich magisch die Motten anzieht, so zieht die Teldafax AG derzeit die Zocker an. Bei vergleichsweise hohen Umsätzen kletterte der Wert um 19,35 Prozent auf 0,37 Euro. Am Morgen hatte die Deutsche Telekom die Leitungen des Call-by-Call-Anbieters gekappt, doch das Marburger Untenehmen wolle die Leistungen nun künftig über alternative Netzbetreiber beziehen ohne jedoch Namen zu nennen.

Unter Druck stand die InternetMediaHouse, die 14,81 % auf 4,60 Euro nachgab. In den ersten drei Monaten sei der Umsatz bedingt durch die Endkonsolidierung auf 1,95 Mill. DM gesunken. Dafür weise der Fehlbetrag nur noch ein Minus von 2,19 Mill. DM aus, ein Jahr zuvor waren es noch 6,15 Mill. DM gewesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%