Archiv
Neuer Markt: Quartalszahlen belasten

Gewinnmitnahmen und schwache Geschäftszahlen vieler Unternehmen haben nach Einschätzung von Händlern die Aktienkurse am Neuen Markt am Dienstag gedrückt.

Reuters FRANKFURT. Die Kursaufschwung der jüngsten Zeit sei angesichts der nun bekannt werdenden Zahlen der Firmen offenbar zu stark gewesen, sagte ein Aktienhändler. Deswegen komme es zu Gewinnmitnahmen bei vielen Werten des Wachstumssegmentes. Der Auswahlindex Nemax 50 büßte bis zum frühen Nachmittag mehr als ein Prozent auf 450 Punkte ein. Im Mittelpunkt des Marktgeschehens standen die Papiere des angeschlagenen Mobilfunkunternehmens MobilCom, die weiter an Wert verloren.

Bei hohen Umsätzen ragten die Kursverluste von Mobilcom heraus, deren Aktien mehr als acht Prozent auf 4,75 Euro einbüßten. Die Rettung des Konzerns droht nach Darstellung der Bundesregierung in letzter Minute an Firmengründer und Großaktionär Gerhard Schmid zu scheitern. Alles hänge davon ab, dass Schmid wie im September vereinbart seine Mobilcom-Anteile an einen Treuhänder übertrage, sagte ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums. Sollte es keine Lösung geben, droht dem Unternehmen die Insolvenz. Nach Angaben des Ministeriums wurde Schmid eine Frist gesetzt, noch am Dienstag seine Anteilsscheine an einen Treuhänder zu übertragen.

Schwache Quartalszahlen belasteten unterdessen die Aktien des Biotechnologieunternehmens MorphoSys, die sich um mehr als sieben Prozent auf 10,26 Euro verbilligten. Das Unternehmen hat seinen Verlust im dritten Quartal deutlich ausgeweitet.

Leichte Kursverluste von zwischenzeitlich rund einem Prozent musste auch der Vakuumpumpenhersteller Pfeiffer Vacuum hinnehmen. Die Gesellschaft hatte zuvor angesichts der schwachen Konjunkturentwicklung seine Umsatzerwartung für das Gesamtjahr gesenkt.

Gewinnmitnahmen von Anlegern machten Börsianer unter anderem bei den Anteilsscheinen des Chipbrokers CE Consumer aus, deren Aktien bis zum Nachmittag um mehr als sechs Prozent auf 3,85 Euro fielen. Dennoch hat das Papier in den vergangenen vier Wochen seit seinem Rekordtief bei 0,62 Euro rund 500 Prozent zugelegt.

Gegen den schwachen Markttrend konnten dagegen die Aktien von Adva um mehr als fünf Prozent auf gut zwei Euro zulegen. Der Telekom-Ausrüster hat unter anderem durch Kostensenkungen auch im dritten Quartal operativ schwarze Zahlen geschrieben und dabei die Erwartungen der Analysten übertroffen.

REUTERS 051520 Nov 02

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%