Archiv
Neuer Markt schließt fest

Die Aktien am Neuen Markt habe am Mittwoch nach einer turbulenten Sitzung mit Gewinnen geschlossen.

dpa-afx FRANKFURT. Begonnen hatten die Titel noch im Minus, gedrückt von den Vortagesverlusten an der US-Technologiebörse Nasdaq. Nach den besser als erwartet ausgefallenen US-Daten zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) stiegen die Indizes in Frankfurt dann wieder ins Plus. Mit minus 0,4 % lag das US-BIP deutlich über den Erwartungen der Marktteilnehmer, die mit einem Rückgang von bis zu 1 % gerechnet hatten. Der Auswahlindex Nemax-50 schloss daraufhin um 1,37 % höher bei 1 044,54 Punkten. Gleichzeitig stand der alle Werte des Neuen Marktes umfassende Nemax-All-Share um 0,80 % über dem Vortag bei 1 032,88 Zählern.

Die mit Abstand größten Verluste verzeichneten die Aktien des Laserherstellers Lambda Physik . Nach einem Gewinneinbruch im abgelaufenen Geschäftsjahr rutschten die Papiere um 27,35 Prozent auf 17,29 Euro. "Das schlimmste ist der Ausblick für das nächste Jahr - der Umsatz soll um ein Viertel zurückgehen", kommentierte Stefane Franck, Händler bei der Banque Nationale de Paris, die Ergebnisse.

Nach Vorlage ihrer Geschäftszahlen schlossen auch Intershop leichter mit minus 5,70 Prozent bei 2,15 Euro. Grund war die Prognose des Unternehmens, die Gewinnschwelle erst im nächsten Jahr zu erreichen und nicht wie geplant im vierten Quartal. Ein Händler sah in den am Vormittag vorgelegten Quartalsergebnisse sowohl gute als auch schlechte Nachrichten: "Schlecht war der Umsatzrückgang im dritten Quartal von 22 auf 14,7 Millionen Euro. Gerade bei angeschlagenen jungen Unternehmen soll das eine Warnung sein. Auf der positiven Seite hat Intershop den Barmittelverbrauch halbiert. Das ist ein Lichtblick."

Zu den Titeln, die die Indizes vom Tagestief empor hievten gehörte die Init AG . Sie erhöhte den Umsatz in den ersten neun Monaten im Jahresvergleich um 56 Prozent auf 16,3 Millionen Euro. Anleger honorierten die Zahlen des Anbieters von Internet- und Intranet-Kommunikation mit einem Kursanstieg von 8,07 Prozent auf 5,49 Euro. Für das Geschäftsjahr 2001 erwartet Init ein Umsatzwachstum von über 35 Prozent auf 31,1 Millionen Euro.

Steil nach oben ging es im späten Handel mit den Aktien von Metabox. Der von der Insolvenz bedrohte Set-Top-Boxen-Hersteller hatte am Abend gemeldet, er habe mit der südafrikanischen Dragon Electronics einen ersten Technologie-Lizenzvertrag geschlossen. Allerdings werde diese Vereinbarung erst dann wirksam, wenn wie angestrebt der Insolvenzantrag zurückgezogen wird. Bislang sei kein Investor für die 7 Millionen DM gefunden worden, die zur Abwendung der Insolvenz nötig seien, sagte Metabox-Sprecherin Melanie Hoffmann. Der Kurs der Aktien schnellte dennoch um 33,78 Prozent auf 0,83 Euro nach oben.

Im Plus schlossen auch Popnet. Der Hamburger Internet-Dienstleister hat den Rückzug vom Neuen Markt eingeleitet. Ab November soll die Aktie in den Geregelten Handel wechseln. Als Grund nannte das Unternehmen die kostenintensiven Bedingungen des Neuen Marktes. Bei schmalen Umsätzen zog der Kurs um 8,33 Prozent auf 0,78 Euro an.

Singulus Technologies wies einen Ergebnisrückgang für die ersten neun Monaten 2001 aus. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen sank von 73,238 Millionen Euro auf 35,707 Millionen Euro. Für das vierte Quartal rechnet der Hersteller von CD- und DVD-Produktionsanlagen mit einem geringeren Umsatz und Ergebnis als im dritten Quartal. Die Aktie gewann dennoch 8,80 Prozent auf 24,35 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%