Archiv
Neuer Markt schließt mit Verlusten

Die Aktien am Neuen Markt haben den Handel am Mittwoch trotz besser als erwartet ausgefallener ifo-Geschäftsklimadaten schwächer beendet.

dpa-afx FRANKFURT. Im Laufe des Tages pendelte der Nemax 50 zwischen dem Vortagesniveau und deutlichen Verlusten. Am Nachmittag verlor der Auswahlindex an Dynamik und driftete langsam zum Schlusskurs bei 1 061,99 Punkten um 1,48 % niedriger als am Dienstagabend. Der Markt-umfassende Nemax All Share beendete den Handel bei 1 098,59 Punkten um 0,86 % leichter.

Der Aufwärtssog des ifo-Geschäftsklimaindex habe nur kurz angehalten, sagten Händler. "Seit Monaten bekommen wir sporadisch optimistische Ausblick in die Zukunft, die sich bislang nicht erfüllt haben." Ein Händler der Commerzbank sieht kurzfristig keine Erholung: "Wir werden dennoch bis zum Herbst an der 1 000-Punkte-Linie kleben."

"Noch immer besteht die Gefahr, dass der Nasdaq 100-Index auf seine Tiefststände vom März zurückfällt", sagte ein Händler von Lang&Schwarz. Sollte dies passieren, könnte auch der Nemax 50 unter 1 000 Zähler fallen. Zudem stehe mit dem September ein traditionell schwacher Monat bevor.

Die Titel von ComRoad stiegen 3,03 Prozent auf 7,83 Euro. Händler begründeten den Kursaufschlag mit einem neuen Auftrag für den Telematik-Netzwerkanbieter. ComRoad liefert Software zur telemetrischen Erfassung von Fahrwegdaten an den Katalysatoren-Hersteller MTec. "Solche positiven Neuigkeiten honorieren die Anleger natürlich", sagte ein Börsianer.

Mit Kursaufschlägen wurden auch die Aktien von Thiel Logistik belohnt. Das Unternehmen will morgen (Donnerstag) seine Halbjahreszahlen vorlegen. Marktteilnehmer gehen davon aus, dass sich Thiel besser schlagen dürfte als D.Logistics, die am Dienstag berichtet hatten. Thiel Logistik verteuerten sich um 5,76 Prozent auf 17,45 Euro. D.Logistics dagegen verbuchten ein Minus von 6,38 Prozent auf 8,95 Euro. Der Logistikdienstleister muss sich seit dem Vortag gegen das Gerücht einer Gewinnwarnung wehren.

WWL Internet büßten 3,13 Prozent auf 1,55 Euro ein, nachdem der Internet-Dienstleister das Ausscheiden seines Vorstands und Mitbegründers Michael Lindenberg bekannt gegeben hatte.

Brokat verloren 10,27 Prozent auf 1,66 Euro. Händlerangaben zufolge steckten hinter den Verlusten Spekulanten. Die Aktie des Softwarehauses habe das Vertrauen seriöser Anleger längst verloren. In der Zukunft dürfte der Titel deshalb auch unbegründete Kursschwankungen erleben, hieß es.

Telegate lagen ebenfalls am unteren Ende der Neuer-Markt-Werte. Morgan Stanley Dean Witter hatte den Titel von "strong buy" auf "neutral" herabgestuft. Mit einem Kurs von 2,16 Euro lag das Papier zwar 7,30 Prozent unter dem Vortageswert, aber deutlich über dem am Morgen erreichten Jahrestief bei 1,91 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%