Neuer Markt-Schluss
Wachstumswerte schießen in die Gewinnzone

Wie Pilze aus dem Boden sind die Wachstumswerte am Dienstag in die Gewinnzone geschossen und haben sich in kürzlich noch ungeahnte Höhen aufgeschwungen.

dpa-afx FRANKFURT. Wie Pilze aus dem Boden sind die Wachstumswerte am Dienstag in die Gewinnzone geschossen und haben sich in kürzlich noch ungeahnte Höhen aufgeschwungen. Diese freundliche Tendenz hat sich nach Eröffnung der US-Börsen noch verstärkt. Denn auch das US-Pendant, die Nasdaq, zeigte sich von ihrer guten Seite (Aktuelles von der Wall Street). Trotz schwacher Nachrichtenlage legte der Nemax 50 um satte 7,36 % auf 1 466,19 Zähler zu. Der All-Share gewann bis zum Schlussgong 5,33 % auf 1 603,40 Punkte. Die Computerbörse Nasdaq legte indessen um 6,39 % auf 1 857,31 Zähler zu.

Im späten Handel seien die Umsätze recht hoch gewesen und die Stimmung gut, sagte ein Händler. Natürlich hätten die Vorgaben aus den USA - sowohl die Schlusskurse vom Montag als auch der gelungene Start - dem Neuen Markt Auftrieb gegeben. Darüber hinaus profitierten die Wachstumswerte von den Phantasien, dass die Europäische Zentralbank (EZB) am Mittwoch die Zinsen senken könnte. Bliebe der Zinsschritt aus, dann dürfte das Kursfeuerwerk jedoch schnell wieder vorbei sein. Andernfalls könne er sich vorstellen, dass die derzeitige Entwicklung anhalte.

United Internet legt über 30 % zu

Wer am Montag noch im allgemeinen Abwärtssog Prügel bezogen hatte, stand nun um so besser da: So erholten sich United Internet als Tagesgewinner (plus 31,71 % auf 2,70 Euro) und Kontron Embedded Computers von ihren Vortagesverlusten. Der Hersteller von Miniatur-Computern profitierte darüber hinaus von der Nachricht, dass er im ersten Quartal des laufenden Jahres denn Umsatz auf gut 100 Millionen DM mehr als verdoppelt habe und gewann 21,66 % auf 41,00 Euro.

Das Nemax-50-Unternehmen Biodata geht davon aus, seine Vorgaben für das erste Quartal zu erreichen. "Dabei werden wir im traditionell schwächeren ersten Quartal noch kein positives Ergebnis erreichen, wollen im Gesamtjahr die EBIT-Marge vor Abschreibungen bei einem Umsatz von 60 Mio. Euro auf 20 % steigern", sagte Biodata-Sprecher Jörg Kleine. Nach früheren Meldungen hat das Unternehmen bereits Aufträge im Wert von 48 Mill. Euro vorliegen. Außerdem habe die Aktie des Software-Spezialisten nach wochenlangen Kursverlusten günstig, sagte ein Händler. Das bedeute technisches Aufwärtspotenzial. Die Anteilsscheine kosteten bei Handelsende 21,85 Euro - ein Plus von 25,21 %.

Lediglich Kinowelt Medien lag von allen Nemax-50-Titeln in negativem Terrain. Das Software-Unternehmen Heyde aus dem hessischen Bad Nauheim rechnet für das erste Halbjahr dieses Jahres mit einem deutlichen Verlust. Der IT-Dienstleister kürzte eigenen Angaben am Dienstag zufolge in Deutschland 15 % der Stellen. Für das Jahr 2000 legte Heyde endgültige Zahlen vor. Das Unternehmen erwirtschaftete einen Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 46,9 Mio. Euro. Gleichzeitig stieg der Umsatz um 73 Prozent auf 312 Mio. DM. Die Privatbank Merck Finck & Co empfahl indessen, die Aktie zu verkaufen ("sell"). Heyde schlossen mit einem Plus von 1,56 % auf 1,95 Euro, nachdem sie tagsüber im Minus notiert hatten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%