Archiv
Neuer Markt überrascht die Anleger

Wer das düstere Börsenjahr bereits abgehakt hatte, wurde am Mittwoch eines Besseren belehrt. Diesseits wie jenseits des großen Teichs waren plötzlich wieder Technologiewerte gefragt. Der Nemax gewann bis am Ende 5,6 Prozent auf 1 237 Punkte. Der Nemax 50 legte sogar um 7 Prozent auf 1 323 Punkte zu.

FRANKFURT/M. Wer gestern seine Schuhe bereits vor dem Abend vor die Tür gestellt hat, der darf heute reichlich beschert in den neuen Aktientag gehen. Fielen doch die Gaben, mit denen die Anleger am Neuen Markt am Mittwoch beschenkt wurden, unerwartet reichlich aus. Das überraschte auch deshalb, weil viele Anleger dieses unerfreuliche Börsenjahr nach den Rückschlägen der vergangenen beiden Wochen eigentlich schon abgehakt hatten. Doch eine freundlichst gestimmte Nasdaq, an der vor allem Technologiewerte gefragt waren, sorgte noch einmal trotz trüber Großwetterlage für Wärme und Behaglichkeit.

Dass dadurch auch bei institutionellen Anlegern wieder die Kauflaune angeregt wurde, bewies die Tatsache, dass im Auswahlindex Nemax 50 zeitweise bis zu 48 Werte im Plus lagen. Ganz oben stand dabei Broadvision. Der amerikanische E-Commerce-Software-Entwickler gewann 18,8 % auf 3,80 Euro. Gründe aus dem Unternehmen gab es zwar keine, jedoch hatte der Wettbewerber Ariba vom Rüstungsunternehmen General Dynamics einen Großauftrag erhalten. Das beflügelte die Kurse der gesamten Branche, weshalb auch die Intershop-Papiere um 8,7 % auf 2,38 Euro zulegen konnten.

Wie dankbar Anleger inzwischen auf wirklich positive Nachrichten aus Unternehmen reagieren, zeigte das Beispiel CE Consumer. Der Münchener Chip-Broker, an dem die Flaute auf dem Halbleitermarkt zuletzt auch nicht spurlos vorüber ging, hat seine im Frühjahr nach unten revidierte Umsatzprognose für das laufende Jahr bereits nach 11 Monaten erreicht. Ob das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) für das Gesamtjahr allerdings positiv ausfallen werde, hängt nach Unternehmensangaben vom Dezembergeschäft ab. Vor Abschreibungen (Ebitda) will CE jedoch auf alle Fälle schwarze Zahlen schreiben. Die Anleger würdigten diesen Teilerfolg mit einem Plus von 18,7 % auf 9,79 Euro für die CE-Aktie. Mit in diesem Fahrwasser stiegen auch die Papiere des Wettbewerbers ACG um 22 % auf 7,44 Euro.

Uneins waren sich die Anleger hingegen bei Direktbanken: Während Comdirect um 18,2 % auf 12,35 Euro und DAB um 12,1 % auf 15,08 Euro zulegten, verloren Consors um 0,6 % auf 9,55 Euro.

Von den gewöhnlich weniger beachteten, weil kleinen Werten, ragte gestern Matchnet heraus. Die Online-Partnervermittlung schraubte ihre Ergebnisplanung für das kommende Jahr um 1,5 Mill. Dollar auf 6,5 Mill. Dollar nach oben. Das erstaunte deshalb umso mehr, als das Unternehmen im vergangenen Jahr noch auf diversen so genannten "Todeslisten" stand und erst seit dem dritten Quartal profitabel arbeitet. Auch gestern bandelten wieder Anleger mit der Matchnet-Aktie an, was ihr zu einem Plus von 10,8 % auf 2,05 Euro verhalf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%