Neuer Markt
Wachstumswerte notieren fester

Der Trend für den Neuen Markt wird weiterhin von der Nasdaq vorgegeben, eigene Impulse gibt es kaum.

Reuters FRANKFURT. Die Wachstumswerte am Neuen Markt in Frankfurt haben sich zum Wochenbeginn erneut an den US-Vorgaben orientiert und fester notiert. Mit 5083 Punkten lag der alle Werte umfassende Nemax Index 0,54 % im Plus. Der Nemax50 für die größten Werte des Segments notierte 0,48 % fester bei 5672 Zählern. Beide Indizes lagen damit aber unter ihren Tageshochs. Händler sagten, der Trend für den Neuen Markt werde weiterhin von der Nasdaq vorgegeben. Eigene Impulse gebe es kaum.

In den USA bewegten sich am Montag sowohl der Dow-Jones-Index der Standardwerte als auch die Nasdaq in engen Spannen. Händler führten dies auf die am 22. August anstehende Entscheidung der US-Notenbank über die künftige Zinspolitik in den USA zurück. Bis zu der Entscheidung würden sich die Investoren wahrscheinlich weiter deutlich zurück halten, hieß es. Die Nasdaq lag am frühen Montagabend nach wechselhaftem Verlauf 0,14 % im Plus bei 3794 Zählern.

Für den Neuen Markt standen nach Angaben von Händlern erneut die Versteigerungen der deutschen UMTS-Mobilfunklizenzen im Mittelpunkt der Unternehmensnachrichten. Allerdings hätten die Angebote bislang kaum Auswirkungen auf die Kurse der an der Auktion beteiligten Unternehmen, sagten Marktteilnehmer. Noch würden sich die Angebote im Rahmen der Erwartungen bewegen. Am Montagnachmittag lag die Gesamtsumme der Angebote bei 78 Mrd. DM. Die Aktien der Mobilcom , die für eine der Lizenzen mit bietet, lag am frühen Abend bei geringen Umsätzen mit 128 Euro 3,4 % tiefer als am Freitag.

Am deutlichsten gaben die Papiere der Basler AG nach. Die Aktien verloren 13,9 % auf 41 Euro. Die Commerzbank hatte am Montag die Papiere zurück gestuft. Man mache sich unter anderem angesichts der verlangsamten Nachfrage nach CD-ROM Gedanken über die weitere Entwicklung des Unternehmens im laufenden Jahr, hieß es zur Begründung.

Steag Hamatech verloren knapp 10 % auf 22,60 Euro. Das Unternehmen hatte am Freitag seine Planzahlen nach unten korrigiert.

Zu den Gewinnern gehörte indes Fortunecity, die 19,1 % auf 5,00 Euro stiegen. Das Unternehmen hatte zuvor über eine Partnerschaft mit dem britischen Mobilfunkunternehmen Vodafone bei WAP-Diensten berichtet.

Micrologica stiegen am Tag vor Bekanntgabe der Quartalszahlen um 10,2 % auf 11,63 Euro.

Ebenfalls zu den Gewinnern gehörten Consors . Die Papiere des Discount Brokers stiegen um 2,3 % auf 111,50 Euro. Das Unternehmen hatte über ein weiteres Wachstum im zweiten Quartal berichtet, wobei sich das Tempo allerdings im Vergleich zum ersten Quartal verlangsamte.

Knapp behauptet notierten die Titel in den Kleinwertesegmenten. Der SDax gab 0,03 % auf 3410,8 Punkte und der Smax 0,09 % auf 329,88 Zähler nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%