Archiv
Neuer Markt wird freundlich erwartet

Die guten Zahlen von Cisco und T-Online helfen dem Markt, so Händler.

rtr FRANKFURT. Nach der Kursrally des Vortages wird der Neue Markt Händlern zufolge unter anderem wegen des besser als erwartet ausgefallenen Quartalsergebnisses beim US-Netzwerkausrüster Cisco Systems freundlich in den Handel starten. "Die erwartete Zinssenkung in den USA und die Cisco-Zahlen beflügeln den Gesamtmarkt", sagte ein Aktienhändler. Außerdem habe das Neue-Markt-Schwergewicht T-Online mit seinem Quartalsergebnis die Erwartungen teilweise übertroffen. "Die Grundstimmung bleibt freundlich", sagte der Händler. Allerdings erwarte der Markt eine Zinssenkung um 50 Basispunkte von der US-Notenbank Fed. "Tritt die nicht ein, werden die Kurse wieder fallen. Wir haben also ein größeres Enttäuschungspotenzial." Die Fed wird um 20.15 Uhr (MEZ) ihre Entscheidung bekannt gegeben.

Das Handelshaus Lang & Schwarz berechnete gegen 8.30 Uhr MEZ den alle Werte umfassenden Nemax-All-Share-Index mit 1077 Punkten (Vortag 1075) und den Nemax50 der wichtigsten Werte mit 1113 Zählern (1105). Dagegen ermittelte die Citibank im vorbörslichen Handel nur einen Nemax50-Stand von 1102 Punkten. Am Vortag hatte der Nemax50 4,7 % zugelegt. Auch die US-Börsen hatten fester tendiert. Die amerikanische Technologiebörse Nasdaq legte 2,74 % auf 1793 Zähler zu.

Im Mittelpunkt dürften nach Händlerangaben die Papiere von T-Online stehen, die vorbörslich um fünf Prozent zulegten. Europas größter Internet-Anbieter hat mit seinen Neunmonatszahlen die Analystenerwartungen zum operativen Ergebnis deutlich übertroffen, die Umsatzschätzungen jedoch leicht verfehlt. Der Umsatz sei um rund 50 % gegenüber dem Vorjahr auf 809 Mill. ? gestiegen. Als Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Amortisationen und Abschreibungen nannte T-Online für das dritte Quartal minus 35 Mill. ?. Analysten hatten im Schnitt mit minus 47,7 Mill. ? gerechnet, nach einem Vorquartalswert von minus 56,9 Mill. ?.

Der Vakuumpumpenhersteller Pfeiffer Vakuum hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2001 einen Rückgang bei Umsatz und Betriebsergebnis verzeichnet, die Analystenerwartungen jedoch erfüllt. Das Betriebsergebnis (Ebit) sei auf 22,8 Mill. ? von 25 Mill. ? im Vorjahr zurückgegangen. Der Umsatz belaufe sich auf 130 Mill. ? nach 134,5 Mill. ? im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Vorbörslich reagierte die Aktie kaum.

Die Adva AG Optical Networking hat im dritten Quartal bei einem Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahr ihren operativen Proforma-Verlust ausgeweitet. Der Proforma-Fehlbetrag (ohne Firmenwertabschreibungen und Aufwendungen für Aktienprogramme) aus fortgeführten Aktivitäten sei auf 1,3 (Vorjahresquartal 1,2) Mill. ? angestiegen. Auch Adva tendierte vor Börsenbeginn nahezu unverändert.

Der Schweizer IT-Dienstleister Fantastic hatte am Morgen bekannt gegeben, in den ersten neun Monaten des Jahres bei einem deutlich rückläufigen Umsatz von 5,5 Mill. Dollar einen Fehlbetrag von minus 46,3 Mill. Dollar erzielt zu haben. Vermutlich werde die Aktie nachgegeben, sagte ein Händler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%