Archiv
Neuer Markt zur Eröffnung leichter erwartet

Schwache US-Vorgaben werden den Nemax schwächen, so Händler.

rtr FRANKFURT. Am Tag der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) wird der Neue Markt Händlern zufolge wegen der schwachen US-Vorgaben zunächst rund ein Prozent leichter in die Sitzung starten. Seit Wochenbeginn hat der Auswahlindex Nemax50 bisher jedoch rund sechs Prozent an Wert zugelegt. "Die Nasdaq hat im späten Handel noch nachgegeben," sagte ein Händler mit Blick auf die Kursentwicklung an der US-Technologiebörse. Außerdem habe sich der Markt zuletzt stark entwickelt. Deswegen sei eine leichtere Eröffnung nicht ungewöhnlich. Die EZB-Entscheidung werde mit Spannung erwartet und werde zumindest für kurzfristige Impulse sorgen. Im Blickpunkt des Handels dürften nach der Vorlage von Quartalszahlen die Titel von Aixtron stehen.

Das Handelshaus Lang & Schwarz berechnete gegen 8.30 Uhr MEZ den alle Werte umfassenden Nemax-All-Share-Index mit 1080 Punkten (Vortag 1084) und den Nemax50 der wichtigsten Werte mit 1109 Zählern (1117). Die Citibank ermittelte im vorbörslichen Handel einen Nemax50-Stand von 1100 Punkten. Die Deutsche Bank sieht den Nemax50 vorbörslich bei 1108 Punkten. Am Vortag hatte die Blue Chips mehr als drei Prozent zugelegt. Dagegen tendierten die US-Börsen uneinheitlich und weitgehend unverändert. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte fiel um 0,38 %, die Nasdaq legte 0,13 % zu.

Aixtron, eines der Indexschwergewichte am Neuen Markt, hatte am Vorabend mitgeteilt, bei deutlich steigendem Umsatz im dritten Quartal 2001 den Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) mit 15,8 Mill. ? gegenüber dem Vorjahreszeitraum fast vervierfacht. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt lediglich mit zwölf Mill. ? gerechnet. Aixtron erhöhte zudem die Prognosen zum Jahresüberschusss und Umsatz für das Gesamtjahr 2001. Vorbörslich stiegen die Titel um rund acht Prozent. Das Biotechnologieunternehmen Lion Bioscience hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2001/2002 seinen Umsatz gesteigert und seinen operativen Verlust wie von Analysten erwartet gegenüber dem Vorjahr ausgeweitet. Die Aktie reagierte im vorbörslichen Handel zunächst nicht auf die Meldung.

Der zweitgrößte US-Online-Broker E-Trade will am Donnerstag in Deutschland an den Start gehen und innerhalb von zwei Jahren die Gewinnschwelle erreichen. Händler sagten, in der momentanen Marktverfassung sei E-Trade keine Gefahr für die deutschen Online-Broker. Es werde für E-Trade sehr schwer, attraktive Preise auf dem deutschen Markt anzubieten und die Kosten im Rahmen zu halten. Die deutschen Direktbanken tendierten vorbörslich kaum verändert. Außerdem wird die Deutsche Börse nach einer Entscheidung vom Vorabend zum 27. Dezember drei Werte im Nemax50 austauschen. In den Auswahindex rückten dann Plambeck Neue Energien, Dialog Semiconductor und Rhein Biotech auf. Diese Titel ersetzten die bisherigen Blue Chips Biodata, Constantin Film und Fantastic. Für die Aufsteiger sei leichtes Kaufinteresse zu erkennen, sagte ein Händler. Beispielsweise steige Plambeck um rund sechs Prozent. Die drei Absteigen tendierten vorbörslich bei geringen Umsätzen leicht schwächer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%