Neugeschäft um 36 % auf 1,85 Mrd. Euro verringert
Deutsche Hypo steigert Ergebnis bei niedrigerem Neugeschäft

Bei der Deutschen Hypothekenbank AG ist das Neugeschäft im ersten Halbjahr 2000 insgesamt rückläufig gewesen, die Ertragslage hat sich dennoch positiv entwickelt.

Reuters FRANKFURT. Bei der Deutschen Hypothekenbank AG ist das Neugeschäft im ersten Halbjahr 2000 insgesamt rückläufig gewesen. Die Ertragslage habe sich aber dennoch positiv entwickelt, teilte das Institut am Montag in Frankfurt mit. Das Neugeschäft habe sich um 36 % auf 1,85 Mrd. Euro verringert. Während sich im Kapitalmarktgeschäft die Neuzusagen von Staatskrediten auf 1,1 Mrd. Euro halbiert hätten, seien die Hypothekendarlehen um rund elf Prozent auf 727 Mill. Euro gestiegen.

Das Betriebsergebnis erhöhte sich den Angaben zufolge um 4,5 % auf 20,8 Mill. Euro. Der Zins- und Provisionsüberschuss sei um 7,2 % auf 49,3 Mill. Euro gestiegen. Für das restliche Jahr geht das Institut wegen der Zinsunsicherheit am Kapitalmarkt und gedämpfter Aussichten für das Immobilienfinanzierungsgeschäft von einer leicht schwächeren Ertragsentwicklung aus. Ziel sei es jedoch, in 2000 das Vorjahresergebnis zu erreichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%