Neun-Monats-Ergebnis
Focus Digital und Tomorrow weiten Verluste aus

Die vor der Fusion stehenden Internet Focus Digital AG-Dienstleister und Tomorrow Internet haben ihre Verluste in den ersten neun Monaten 2001 kräftig ausgeweitet.

Reuters MÜNCHEN/HAMBURG. Die Ergebnisse seien neben der anhaltenden Flaute auf dem Werbemarkt auch durch Kosten für die Vorbereitungen des Zusammenschlusses belastet, teilten die beiden Unternehmen am Montag mit. Bei der Münchener Focus Digital weitete sich der Verlust der ersten drei Quartale auf 17,4 (Vorjahreszeitraum: 5,2) Mill. ? aus. Tomorrow Internet bezifferte den Fehlbetrag auf 14,6 (4,9) Mill. ?. Die fusionierte Tomorrow Focus AG halte aber an dem Ziel fest, 2002 ein ausgeglichenes operatives Ergebnis zu erreichen, sagte eine Focus-Digital-Sprecherin.

Stellenabbau bereits abgeschlossen

Die beiden am Neuen Markt gelisteten Unternehmen hatten ihre Pläne für eine Fusion zum größten Internet-Medienunternehmen in Deutschland Anfang August angekündigt. 2002 wolle die Tomorrow Focus AG Umsätze im dreistelligen Millionen-DM-Bereich und ein ausgeglichenes operatives Ergebnis erreichen, hatte es geheißen. Vom nächsten Jahr an ergäben sich durch den Zusammenschluss Kosteneinsparungen von mindestens 25 Mill. ?, teilten beide Unternehmen weiter mit. Der angekündigte Abbau von rund 100 Stellen auf beim fusionierten Unternehmen dann 440 Beschäftigte sei bereits abgeschlossen, sagte die Sprecherin.

Focus Digital verzeichnete den Angaben zufolge von Januar bis September 2001 ein Umsatzwachstum von 20 % auf 12,1 Mill. ?. Der Umsatz der Sparte IT-Projektleistungen habe sich dabei auf 6,2 Mill. ? verdoppelt. Die Werbeerlöse seien dagegen auf 5,5 (6,5) Mill. ? geschrumpft. In dem Verlust von 17,4 Mill. ? seien Sondereffekte von 4,3 Mill. ? für die Kosten der Fusion und Investitionen in Neugeschäfte enthalten.

Tomorrow steigerte Umsatz um 56 %

Die Hamburger Tomorrow Internet steigerte ihren Umsatz im selben Zeitraum um 56 % auf 15,6 Mill. ?. Der Verlust von 14,6 Mill. ? enthalte einmalige Belastungen durch die geplante Fusion, Sonderabschreibungen auf das Anlagevermögen und den Personalabbau von insgesamt 6,3 Mill. ?, hieß es. Viele Werbekunden hätten Aufträge verschoben. Wegen der Anschläge in den USA werde die erwartete Erholung des Werbemarktes im vierten Quartal 2001 wohl schwächer ausfallen als erwartet. Daher werde Tomorrow das angestrebte ausgeglichene operative Ergebnis im vierten Quartal voraussichtlich nicht erreichen.

Mit den Neun-Monats-Zahlen liege Tomorrow Internet aber im Zielkorridor, der im Bewertungsgutachten der Wirtschaftsprüfer zur Fusion festgelegt worden sei, um das Umtauschverhältnis der Aktien zu bestimmen, teilte das Unternehmen weiter mit. Die Aktionäre des Hamburger Unternehmens erhalten demnach für vier ihrer Aktien drei Anteilsscheine der Focus Digital, woraus sich ein Grundkapital von 38,8 Mill. ? für das fusionierte Unternehmen ergibt. Die Kartellbehörden hatten die Fusion bereits genehmigt.

Nun müssen nur noch die Aktionäre auf zwei außerordentlichen Hauptversammlungen, die in dieser Woche stattfinden, dem Zusammenschluss zustimmen. Da die Verlagsgruppe Milchstraße bei Tomorrow und die Burda-Holding bei Focus Digital jeweils klare Mehrheiten halten, gilt die Genehmigung als sicher.

Am Neuen Markt stiegen die Aktien von Focus Digital am Montag im Parketthandel um 4,5 % auf 3,45 ?. Tomorrow Internet gaben dagegen am Vormittag vier Prozent auf 2,40 ? nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%