Neunmonatszahlen
Metro wächst dank Auslandsexpansion

Reuters DÜSSELDORF. Der Düsseldorfer Einzelhandelskonzern Metro hat im bisherigen Jahresverlauf dank seines Wachstums im Ausland und bei den Elektronikmärkten den Umsatz kräftig gesteigert.

Der nach dem US-Konzern Wal Mart und der französischen Carrefour drittgrößte Handelskonzern der Welt teilte am Dienstag mit, von Januar bis September 2000 seine Umsätze bereinigt um 7,8 % auf 64,61 Mrd. DM gesteigert zu haben. Damit hat der Konzern die Erwartungen der Analysten voll erfüllt. Der Auslandsanteil am Umsatz sei von Januar bis September 2000 auf 41,7 % (Vorjahr 38,7) Prozent ausgeweitet worden.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2000 erzielte die Metro die höchsten Umsatzzuwächse bei den Elektronikmärkten. Diese bauten ihre Erlöse um 27,7 % auf 9,95 Mrd. DM aus. Der Auslandsanteil erhöhte sich weiter auf 28,9 % von 26,7 %, hieß es. Hauptumsatzträger im Konzern mit seinen sechs Vertriebslinien blieben wie in den Vorjahren die Cash&Carry-Abholmärkte mit einem Zuwachs um 9,1 (flächenbereinigt 4,8) Prozent auf 29,0 Mrd. DM. Der Auslandsumsatz liege nun bei 75,4 (73,9) Prozent. In China habe Cash&Carry mit zwei Neueröffnungen das Vertriebsnetz auf acht Fililalen erweitert. Weltweit betreibe die Metro 349 Märkte, davon 76 in Deutschland.

Im Lebensmitteleinzelhandel stiegen die Umsätze um 1,4 (flächenbereinigt minus 0,8) Prozent auf 15,621 Mrd. DM. In Deutschland sei der Umsatz der SB-Warenhäuser nach dem Verkauf von 13 Filialen um 3,6 (flächenbereinigt minus 1,5) Prozent auf 10,26 Mrd. DM zurückgegangen. Die auf das Real-Konzept umgestellten Allkaufmärkte zeigten weiterhin eine deutliche Umsatzbelebung. Insgesamt zählten zu diesem Bereich nun 274 Märkte, davon 246 in Deutschland und 28 im Ausland. Bei den Extra-Verbrauchermärkten legte der Umsatz um 0,7 (flächenbereinigt minus 0,7) Prozent zu. Zum Ladennetz zählten nun 503 Standorte.

Die Non-Food-Fachmärkte (Elektronik- und Baumärkte) steigerten die bereinigten Umsätze um 19,8 (flächenbereinigt plus 7,2) Prozent auf 13,783 Mrd. DM. Auch diese Zahlen entsprechen den Erwartungen. Der Auslandsanteil der Elektronikmärkte kletterte auf 28,9 (26,7) Prozent. Zur Media-Saturn-Gruppe zählten nun 292 Fachmärkte, davon 210 in Deutschland und 82 im Ausland. Die Baumärkte legten um 3,4 % (flächenbereinigt minus 3,6) Prozent auf 3,84 Mrd. DM zu. Bereinigt um die Erstkonsolidierung der zum Januar übernommenen 27 Top-Baumärkte sei der Umsatz um 1,5 % gesunken. Der Auslandsanteil betrage nun 15,1 (12,9) Prozent. Zur Metro gehörten nun 347 Baumärkte, davon 306 in Deutschland und 41 im Ausland.

Im Warenhausbereich, der vor zwei Jahren stark neu strukturiert worden war, sanken die Umsätze in den neun Monaten um 0,5 (flächenbreinigt plus 1,2) Prozent auf 5,238 Mrd. DM. Erwartet worden war ein leichtes Minus oder ein leichtes Plus. Die Warenhaus-Gruppe der Metro betreibe insgesamt 131 Häuser.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%