Neunmonatszahlen
Telekom übertrifft die Vorjahreszahlen deutlich

Das Bonner Unternehmen hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres nach endgültigen Zahlen das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen um 6,5 Mrd. auf 17,7 Mrd. Euro gesteigert. Der Konzernüberschuss lag im gleichen Zeitraum bei 8,445 Mill. gegenüber 1,252 Mill. Euro im Vorjahr.

dpa-afx BONN. Beim Konzernumsatz legten die Bonner nach den endgültigen Zahlen unter erstmaligem Einbezug von One 2 One, Siris und Club-Internet gegenüber dem Vorjahr um 14,3 % auf 29,2 Mrd. Euro zu. Ohne Neukonsolidierungseffekte erhöhte sich der Umsatz um 5,4 %. Nach Angaben der Telekom war das Ergebnis durch eine Reihe positiver Faktoren beeinflusst. Dazu zähle besonders der steuerfreie Verkauf der Beteiligung an Global One (2,864 Mill. Euro) im ersten Quartal, dem ergebniswirksamen Ertrag des Börsengangs von T-Online (2,657 Mill. Euro) im zweiten Quartal, sowie dem steuerfreien Verkauf der Beteiligung an der italienischen Wind (2,328 Mill. Euro) sowie den Anteilsverkäufen der Kabelgesellschaften Nordrhein-Westfalen und Hessen in Höhe von insgesamt 2,964 Mill.

Laut Telekom hätten sich auch die Börsengänge der href="http://www.comdirect.de" target="_blank"> Comdirect , an der die Telekom-Tochter T-Online rund 21 % Anteile hält, positiv auf das Ergebnis ausgewirkt. Ergebnismindernde Faktoren vor Steuern seien dagegen im ersten Quartal 2000 unter anderem die Verluste aus dem Abgang von Vermögensgegenständen des Anlagevermögens und eine Erhöhung der Rückstellung von insgesamt 613 Mill. Euro gewesen. Zudem seien Sonderabschreibungen in Höhe von 383 Mill. Euro, die im Wesentlichen auf Teile der alten Netzwerkarchitektur entfielen, angefallen. Diese ergebnismindernden Faktoren haben nach Aussagen des Unternehmens eine Steuerentlastung von insgesamt 556 Mill. Euro bewirkt.

Bei der Internet-Tochter T-Online stieg die Zahl der Mobilfunkteilnehmer gegenüber dem Jahresende 1999 um 10,8 Mill. auf 26,5 Mill.. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres könnte die Teilnehmerzahl sogar mehr als verdoppelt werden, erklärte die Deutsche Telekom in der Pressemitteilung. Die Zahl der T-D1-Kunden erhöhte sich im Berichtszeitraum um 7 Mill. auf 16,1 Mill. Dies entsprach einem Zuwachs von 77 %.

Führender Anbieter von digitalen Anschlüssen

Ebenso konnten bei T-Online die Teilnehmer unter Einbeziehung von club-Internet und Ya.com auf 2,8 Mill. erhöht werden. Mit 16,2 Mill. ISDN-Kannälen sei der ehemalige Monopolist weltweit führender Anbieter von digitalen Anschlüssen.

Für das Gesamtjahr 2000 erwartet die Telekom ein Umsatzwachstum zwischen 14 und 15 %. Der Konzernüberschuss werde durch die bereits genannten Faktoren weiterhin positiv geprägt. Beim Mobilfunk werde sich jedoch die EBITDA-Marge im vierten Quartal gegenüber dem dritten Quartal, bedingt durch das starke Teilnehmerwachstum im Weihnachtsgeschäft, vorübergehend abschwächen. Auf Anfrage von dpa-AFX nannten die Bonner erhöhte Marketingaufwendungen als Grund für die erwartete Abschwächung.

T-Online weist 9-Monats-Verlust von 14,35 Mill. Euro aus

Die Tochter der Deutschen Telekom T-Online hat in den ersten neun Monaten beim Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 86,5 % auf 542,64 Mill. Euro zugelegt. Dies teilte das Unternehmen am Donnerstag in Darmstadt mit. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) musste das Unternehmen einen Verlust von 14,35 Mill. Euro verbuchen. Eine Vergleichszahl zum entsprechenden Vorjahreszeitraum konnte vorerst nicht genannt werden. Die Kundenzahl in Europa nahm laut der Mitteilung im Berichtszeitraum um 82,9 % auf 7,04 Mill zu.

Der EBITDA-Verlust von 14,35 Mill. Euro berücksichtigt den ergebniswirksamen Beitrag aus dem Börsengang der comdirect bank in Höhe von 39,2 Mill. Euro. Die Beteiligungshöhe der T-Online an comdirect reduzierte sich von 25 % vor dem Börsengang auf 21,35 % nach dem Börsengang. Bereinigt um diesen Effekt würde sich das EBITDA auf-53,5 Mill. Euro für die ersten neun Monate belaufen.

Zum Umsatzwachstum trugen laut den Angaben die im Berichtszeitraum neu erworbenen ausländischen Tochtergesellschaften, insbesondere Club Internet, mit 31,6 Mill. Euro bei. Ohne Berücksichtigung der Neukonsolidierungen ergibt sich eine Umsatzsteigerung von 75,6 %. Die Umsätze im Bereich Portal sind mit einer Steigerung von 27,8 Mill. Euro im dritten Quartal überdurchschnittlich im Vergleich zu den Vorquartalen gewachsen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%