Archiv
New Yorker Börse wird schwächer erwartet

Die Futures zeigen nach unten. Die Händler erwarten in dieser Handelswoche wichtige Konjunkturdaten.

dpa-afx NEW YORK. Die Standardwerte an der New Yorker Börse werden am letzten Handelstag des Jahres voraussichtlich schwächer eröffnen. Zu Beginn einer Woche, in der eine Reihe wichtiger Konjunkturdaten anstehen, zeigten die richtungsweisenden Futures nach unten. Unter anderem stehen am Mittwoch der NAPM-Einkaufsmanagerindex und am Freitag der Arbeitsmarktbericht für den Monat Dezember auf der Tagesordnung.

Die Ausgangslage: Der Dow Jones Industrial Average schloss am Freitag nahezu unverändert mit 0,06 % im Plus bei 10 136,99 Punkten. Der marktbreite S&P-500-Index stieg um 0,33 % auf 1 161,00 Zähler.

Die Wertpapierexperten der Ratingagentur Standard & Poor's haben ihre "PowerPicks 2002" vorgestellt. Unter den 35 Werten, von denen die Analysten eine "stellare" Kursentwicklung erwarten, befinden sich American International Group (AIG) und die International Business Machines Corp. (IBM) .

Als erste US-Fluggesellschaft erhält America West Airlines staatliche Kreditzusagen über 380 Mill. Dollar. Allerdings will die US-Bundesregierung im Gegenzug einen Anteil von 33 % an dem Unternehmen. Bislang ist Vanguard Airlines die einzig andere US-Fluggesellschaft, die sich beim Air Transport Stabilization Board um Staatshilfen beworben hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%