Archiv
New Yorker Provider bietet Internet-Zugang fast zum Nulltarif

ddp NEW YORK. Mit einer neuen Geschäftsidee will ein amerikanischer Online-Provider die Gebühren für seine Kunden drastisch senken. Der Dienst Juno Online Services mit Sitz in New York verspricht seinen Mitgliedern einen Netzzugang fast zum Nulltarif, wenn die Abonnenten sich im Gegenzug verpflichten, ihren Computer 24 Stunden am Tag eingeschaltet zu lassen, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Über eine spezielle Software ermittelt Juno, welche PCs gerade nicht aktiv genutzt werden und bündelt deren Rechenleistung zu einem virtuellen Supercomputer.

Dieser künstliche Megarechner ist interessant für Firmen, die dann auf kostspielige eigene Großanlagen verzichten können. Konzerne mit Zehntausenden von Mitarbeitern können beispielsweise ihre Lohn- und Gehaltsabrechnungen stückchenweise über Junos virtuellen Superrechner abarbeiten lassen.

Dieses Prinzip des "distributed computing" (verteiltes Berechnen) ist nicht neu. Das nichtkommerzielle Projekt SETI sucht mit Hilfe der kombinierten Prozessorleistung von Millionen Rechnern weltweit nach außerirdischem Leben. Juno ist der erste Online-Dienst, der die Idee auf eine kommerzielle Ebene transportiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%