News Corp. gesucht
Sydney Börse gut behauptet

Gut behauptet sind die Aktienkurse am Freitag in Sydney aus dem Handel gegangen. Der S&P/ASX-Index stieg um 0,1 % bzw. 3,8 Punkte auf 3 415,7. Der All-Ordinaries-Index rückte um 0,2 % bzw. 5,0 Zähler auf 3 351,20 vor. Angaben zum Umsatz liegen aus technischen Gründen nicht vor.

vwd SYDNEY. In der letzten Stunde der Sitzung seien vor allem die Aktien des Schwergewichts News Corp. und der großen Banken gesucht gewesen. Dadurch seien Kursverluste anderer Blue Chips ausgeglichen worden, sagten Marktbeobachter.

Zu den Verlierern gehörten AMP. Der Versicherer teilte am Nachmittag mit, dass er sich von seinem australischen und britischen Versicherungsgeschäft (ausgenommen Lebensversicherungen) trennen werde. Käufer sind die australische Suncorp-Metway und die britische Churchill Insurance. Mit dem Verkauf sollen 1,6 Mrd A-$ erlöst werden. Allerdings befürchteten die Anleger einen Umsatzrückgang nach dem Verkauf. Dies erkläre den Kursrückgang um 0,4 % auf 21,20 A-$, sagten Händler. Im Telekom-Sektor fielen Telstra abermals um 3,3 % auf 5,66 A-$. Die Titel haben seit der Umsatzwarnung am Dienstag stetig an Wert verloren.

Doch auch der Aktienkurs des Wettbewerbers Cable & Wireless Optus reduzierte sich um 2,0 % auf 3,45 A-$, nachdem die australische Regierung die Prüffrist für die geplante Übernahme durch Singapore Telecom verlängert hatte. Kursgewinne verzeichneten unterdessen Bankenwerte, die von einer Rotation aus dem Rohstoffsektor profitierten. National Australia Bank stiegen um 0,7 % auf 34,45 A-$ und ANZ um 1,3 % auf 15,97 A-$. Im Rohstoffbereich gaben Rio Tinto um 0,2 % auf 32,84 A-$ nach. Woodside Petroleum verloren 2,7 % auf 15,95 A-$.

An anderer Stelle kletterten Qantas um 1,9 % auf 3,27 A-$, obwohl Singapore Airlines ihre Beteiligung an Air New Zealand von bisher 25 % aufstocken und eine direkte Beteiligung an der australischen Ansett erwerben will. Dies bedeutet eine Abkehr von den ursprünglichen Plänen der größten australischen Fluggesellschaft. Eigentlich wollte nämlich Qantas einen großen Teil von an Air New Zealand übernehmen, während Air New Zealand Ansett an Singapore Airlines verkaufen wollte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%