Nicepace bringt japanischen Lifestyle nach Europa
Pocket-PC als mobile Surfstation

Was den Italienern ihr Telefonino und den Spaniern ihr Mòvil ist den Deutschen ihr Handy. Das selbstverliebte Spiel mit dem Statussymbol ist aus der temporeichen Welt im Jahr eins des dritten Jahrtausends nicht mehr wegzudenken. Ob nun in Europa, den Vereinigten Staaten oder Japan, wer "in" sein will, trägt nicht nur urbanen Lifestyle vom Designer, sondern jagt lauthals telefonierend durch die Straßen oder checkt hochwichtig seine SMS und E-Mail in der U-Bahn.

Der neueste Kick: mobil und online. Vom Start weg im Jahr 1999 ist das mobile Internet in Japan ein Kassenschlager. Über 20 Millionen Töchter und Söhne Nippons surfen mobil per Telefon und sind damit allen anderen Internet-Nomaden weit voraus.

Die Comdex in Las Vegas - die Leitmesse in Sachen Internet-Lifestyle - kannte im vergangenen Dezember nur diesen einen generellen Trend: Weg von der stationären Surf-Station im Wohnzimmer hin zum Pocket-PC und mobilen Internet. Mit "Nicepace" hat Gedas, die IT-Tochter des Volkswagen-Konzerns, auf der Comdex 2000 einen Lifestyle-Artikel präsentiert, der das Internet in die Westentasche packt und prompt zum Besuchermagneten avancierte: Ein Internetportal, das aus dem PDA eine mobile Surfstation macht.

Konsequente Ausrichtung auf potenziellen Nutzer

Die Verbindung aus Westentaschen-Computer und mobilem Internet überzeugte. Ein Grund für den Erfolg war die konsequente Ausrichtung auf die Bedürfnisse der potenziellen Nutzer. Denn momentan ist der mobile Handel per Handy für viele Nutzer nicht sehr interessant. Dafür ist das Versenden und Empfangen von E-Mails, die Verbindung mit einem elektronischen Zeitplaner, Navigationshilfen fürs Internet und für fremde Städte sowie Reiseinfos und personalisierte Nachrichten sehr attraktiv. Weniger scheint vorerst mehr zu sein, nicht jede technische Neuerung wird auch honoriert. Zusammen mit einem Team von Hewlett Packard entwickelten die IT-Experten von Gedas in den vergangenen Monaten für die Jornada-PDA von Hewlett Packard eine Lösung, die über den Mobilfunkstandard GSM (Global System for Mobile Communication) das Internet an den PDA anschließt.

Mit Nicepace lernt das Internet in Nordamerika und Europa laufen. Mit dem neuen Standard GPRS (General Packet Radio Services) geht das World Wide Web in den kommenden Monaten flächendeckend auf Sendung. Seit dem 7. Dezember 2000 werden die Nicepace-Geräte in Mexiko über Isuacell, einer der größten Mobilfunkbetreiber des Landes, verkauft. Unter www.nicepace.com findet sich die Basis des neuen Angebots im Internet. Finsat, eine der wichtigsten mexikanischen Nachrichtenagenturen liefert die Nachrichten-Inhalte. Die Partner Sports Ya! und despegar.com stellen Inhalte für die Bereiche Unterhaltung, Sport und Reise bereit, die das Angebot des Portals abrunden.

Nach dem Start in Nordamerika präsentiert die international tätige Gedas- Gruppe Nicepace in Europa erstmals zur Cebit 2001. Das mobile Internetportal wird dann neben Spanisch auch in den Sprachen Englisch und Deutsch zur Verfügung stehen. Innerhalb von drei Monaten nach der Cebit 2001 wird Nicepace in Deutschland zu haben sein. Ab 2002 folgen Frankreich und Spanien.

Bei der Entwicklung dieses Lifestyle- Artikels standen zwei Kerngedanken im Vordergrund: Zum einen ist Nicepace ein Produkt, um das Internet mit personalisierten Informationen in den Griff zu bekommen und das auch unabhängig von einem PC. Zum anderen sollen die Informationen nicht nur online, sondern auch im Offline-Betrieb zur Verfügung stehen, um die Telefonrechnung nicht über Gebühr zu strapazieren.

Der Nutzer wird lediglich einmal sein Informationsprofil unter der deutschen Domäne www.nicepace.de festlegen müssen - sich also für Börsenkurse, Wetter, Sportnachrichten oder Entertainment entscheiden. Im Nachrichtenbereich laufen ständig aktualisierte, nationale und internationale Meldungen über den Ticker. Die Wirtschaftsinformationen bieten nicht nur Börsenkurse und Marktübersichten, sondern auch Analysen und Hintergrunddaten. Unter dem Stichwort Unterhaltung finden sich Veranstaltungshinweise und Kinoprogramme. Sportergebnisse und-meldungen bilden ebenso einen eigenen Informationsbereich wie der Reisesektor mit umfassenden Fahrplänen und Buchungsmöglichkeiten.

Darüber hinaus kann der Nicepace-Nutzer seine privaten und dienstlichen Daten mobil über Nicepace verwalten: Die E-Mail-, Kalender-, Organisations- und Datenbank-Funktionalitäten stellen die uneingeschränkte Arbeitsfähigkeit und den Datenaustausch auch außerhalb des Büros sicher. Für diesen Bereich ist Gedas mit Microsoft eine Technologiepartnerschaft eingegangen, die Nicepace die Funktionalitäten des Pocket-PC-Betriebssystems sichert. Somit passt mit Nicepace auch der Schreibtisch in die Westentasche.

Chancen für Geschäftskunden

Diese Plattform eröffnet auch Chancen für Geschäftskunden - speziell für Customer Relationship Management (CRM). Firmen können Nicepace nutzen, um eigene Informationssysteme für Vertriebsmitarbeiter aufzubauen. Über den normalen Synchronisationsmechanismus erhält dann der Mitarbeiter im Außendienst auf seinen PDA stets aktuelle Informationen zu Sonderrabatten, Werbe-Aktionen und Preislisten - sogar nach Regionen aufgeteilt.

Nach den Präferenzen der Nutzer werden dann die Informationen der Content-Anbieter automatisch zusammengesucht, bereitgestellt und bei Bedarf auf den PDA des Nutzers transferiert - egal wo sich dieser zwischen Kap Arkona und Bodensee befindet. Dazu ist lediglich ein Mobiltelefon notwendig, das entweder über eine Infrarotschnittstelle oder mittels Kabel mit dem PDA zu verbinden ist. Nach der Einwahl beim Mobilfunk-Provider werden die gewünschten Informationen in komprimierten Datenpaketen auf den PDA transferiert und erst dort entpackt. Der Clou dabei: Zu dem Zeitpunkt, an dem die Informationen auf dem PDA zur Verfügung stehen, kann die Verbindung zum Provider sofort unterbrochen werden, um dann offline zu browsen. Das spart Telefongebühren.

Das mobile Internet trifft den Zeitgeist. Mit Nicepace ist es möglich, die Idee der Cross-Border-Information für den mobilen Menschen zu verwirklichen. So wird es beispielsweise möglich sein, dass ein Nicepace-Nutzer aus Mexiko zu den Cebit-Messetagen seine Börsenkurse auf Spanisch abrufen kann, aber das Wetter von Hannover erhält. Wenn das nicht hip ist?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%